| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Ein Hauch von Argentinien im "Alten Kloster"

Wachtendonk. Kulturkreis Wachtendonk lädt erneut zu einem Tango-Abend ein. Hans-Wolfgang Göttges legt auf.

Der Kulturkreis Wachtendonk lädt am Freitag, 18. November, alle Tango-Liebhaber erneut zur Milonga ins "Casa amarilla" (Bürgerhaus "Altes Kloster") ein. In besonderem Ambiente sorgt diesmal DJ Hans-Wolfgang Göttges ab 20 Uhr für Rhythmen, bei denen man sich wie in Argentinien fühlt.

Hans-Wolfgang Göttges war schon viele Jahre vom Tango und der Musik des Bandoneons fasziniert, als er vor etwa 15 Jahren selbst anfing, Tango Argentino zu tanzen. Gleichzeitig beschäftigte er sich sehr intensiv mit der Musik der klassischen Orchester, aber auch anderen Musikrichtungen, um gut tanzbare Musik zu finden und aufzulegen. Dabei integriert er nun neben der Musik der alten Orchester auch Stücke aus dem Tango Nuevo und Elektrotango sowie Nontango-Titel in die Milonga, ohne dabei die Tanda-Cortina-Struktur zu verlassen. Er folgt dabei keinem starren Schema, sondern sein Ziel ist es, zu spüren, welche Musik den Tanzpaaren gefällt, um ihnen den Genuss an der Musik und an diesem faszinierenden Tanz zu ermöglichen.

Eintrittskarten zum Preis von vier Euro sind im Vorverkauf erhältlich in der Tourist-Information "Haus Püllen", Feldstraße 35, in Wachtendonk. Weitere Infos unter Telefon 02836 915565 oder im Internet unter www.kulturkreis-wachtendonk.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Ein Hauch von Argentinien im "Alten Kloster"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.