| 00.00 Uhr

Gelderland
Ein Jahrbuch mit grenzenlosen Fakten

Gelderland: Ein Jahrbuch mit grenzenlosen Fakten
Sie stellten in Venlo das neue "Overkwartier"-Jahrbuch vor (v.l.): Anke Delissen, Kurt Fegers, Lucien Pijper, Paul van Meegeren und Jos de Jong. FOTO: Seybert
Gelderland. Der Verein "Overkwartier van Gelre" präsentiert sein neues Jahrbuch. Es erweckt auf mehr als 220 Seiten in deutscher und niederländischer Sprache eine Reihe von Geschichtsthemen grenzübergreifend zum Leben. Von Christoph Kellerbach

Gerade nahe den Niederlanden verschwimmen die Grenzen zwischen Deutschen und Niederländern. Kein Wunder, schließlich gibt es in vielen Stammbäumen Überschneidungen, aus denen sich oftmals hoch interessante historische Themen und Anekdoten ergeben. Das 2003 gegründete "Overkwartier van Gelre" - der Verein für historische und genealogische Forschung - hat sich genau das Ergründen dieser Elemente auf die Vereinsflagge geschrieben.

Dabei kann man nicht nur im Internet unter der Seite www.overkwartiervangelre.nl die engagierten Mitglieder erreichen, sondern zum vierten Mal in Folge bringen die Frauen und Männer des Geschichtsvereins nun auch ihr Jahrbuch heraus. War dieses zuvor noch mit dem jeweiligen Erscheinungsjahr markiert, ist die Ausgabe von 2016 schlicht "Jahrbuch Nummer 4" geworden. "So lässt es sich besser in den Buchhandlungen und an anderen Orten vorzustellen", erwähnt Vorsitzender Lucien Pijper im Vorwort des auf mehr als 220 Seiten prall gefüllten Bandes. Erstmalig vorgestellt wurde das Werk am Samstag im Venloer Gemeindearchiv vor zahlreichen Mitgliedern und Interessierten beider Länder. Dabei wurden die fünf großen Themen der Arbeit präsentiert. Vier der Texte sind auf Niederländisch, während einer in deutscher Sprache enthalten ist.

Jos Poell aus Rotterdam geht auf "Die 20 Thesen Edmundus Poell" ein, während die Abhandlung von Sjraar Verkoeijen aus Meijel den Titel trägt: "Familien in Velden, Lomm und Arcen im 17. und 18. Jahrhundert oder das Streben nach Wilhelmina aen der Veldijne". Udo Durchgraf aus dem hiesigen Marien-Wallfahrtsort befasst sich mit dem "Kevelaerer Kunstmaler Heinrich Froitzheim". Es ist der einzige Text im Buch, der auf Deutsch vorliegt. Im Anschluss gibt es zahlreiche liebevoll aufbereitete Fotografien und Anmerkungen zu "Erinnerungen an die deutschen Soldaten in ihren Dienstjahren und an den Krieg" von Will Steeghs von Heel. Den abschließenden Text "Knikkerdorp, von Spitznamen in Feldnamen" hat Louis Reutelingsperger aus Arcen geschrieben.

Das bis obenhin mit historischen Details und sorgfältig aufbereiteten Fakten gefüllte Jahrbuch hat die ISBN 978-90-819974-3-0 und kann auch direkt über die Internetseite des "Overkwartier Van Gelre" für 18,50 Euro plus Versandkosten bestellt werden. Nach der Präsentation, bei der einige Autoren auch ihre Texte vorgestellt hatten, trafen sich noch die Vereinsmitglieder, um die Veröffentlichung des neuen Werkes zu feiern. Wer Interesse hat, am Jahrbuch mitzuarbeiten - ganz gleich ob Mitglied oder nicht - der kann und sollte sich auf jeden Fall melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gelderland: Ein Jahrbuch mit grenzenlosen Fakten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.