| 00.00 Uhr

Geldern
Ein Umzug für die Spargelprinzessin

Geldern: Ein Umzug für die Spargelprinzessin
Tina I. (Eyckmann) und Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer bildeten den Höhepunkt des Spargelumzuges in Walbeck. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Mit rund 30 Wagen für den Festumzug und etlichen Ausstellern gab es im Walbecker Ortskern viel zu sehen. Wie in den Jahren zuvor gingen den Tag über zahllose Besucher über den Spargel- und Handwerksmarkt. Von Christoph Kellerbach

Es ist jedes Jahr ein prachtvolles Bild: Zahlreiche Händler sind vor Ort, um beim Spargel- und Handwerkermarkt ihre Waren anzubieten. Viele hundert Besucher strömen durch den Dorfkern, um zu stöbern und zu staunen. Zum Beispiel über die Reißverschlusstaschen von Tanja Arceri aus Düsseldorf. "Die Idee dazu habe ich aus Brasilien mitgebracht und seitdem bin ich die Sklavin meiner Nähmaschine", sagte die Künstlerin.

Ob es nun zahlreiche Spargelhofe des Ortes waren, Eisanbieter oder eine Fleischerei, auch kulinarisch wurde man auf dem Markt fantastisch bedient. Ein absolutes Muss war die selbst gemachte Spargelsuppe, die vom Restaurant Eyckmann zur Verfügung gestellt wurde und entweder mit oder ohne deftige Schinkenstücken genossen werden konnte. Die Einnahmen kamen der Finanzierung des Umzugs zu Gute.

Für den guten Zweck war zum dritten Mal Werner Spaltmann aus Hamminkeln vor Ort. Er sammelte für die deutsche Krebshilfe: "Erst wurde bei meiner Schwägerin Krebs diagnostiziert und dann bekam ich am im Juli 2013 Lungenkrebs. Doch der ist jetzt weg und seitdem bin ich hier mit meinem bunten Sammelwagen unterwegs, spiele Akkordeon und sammele für andere, die vielleicht nicht so viel Glück haben."

Zum letzten Mal war dieses Jahr leider Lotte van Amersfoort aus Issum beim Markt mit dabei. Ihr "Upcycling", ihr Erstellen von Kunstwerken aus alten Schallplatten, rentiert sich nämlich leider nicht mehr: "Als ich das vor gut vier Jahren angefangen habe, war ich eine der ersten, die das gemacht hat. Doch während bei mir alles Handarbeit ist, machen größere Verkäufer alles mit dem Laser und so lohnt es sich für mich leider nicht mehr." Ein alter Bekannter auf dem Markt, der mit Sicherheit auch wieder das nächste Mal mit dabei sein wird, ist Jochen van de Ven, "Der Poffertjesbäcker". Er hat jedes Jahr die leckersten Knabbereien an seinem Stand und ist schon zu einem absoluten Tipp für die Besucher geworden.

Gegen 14.30 Uhr setzte sich schließlich der Festumzug der Spargelprinzessin in Gang. Etwa 30 Wagen waren mit dabei und zeigten einmal mehr, was für ein vielseitiges Dorf Walbeck doch ist. Nach der Feuerwehr kamen sofort die Grundschulkinder des 4. Schuljahres der St.-Luzia-Grundschule mit ihren geschmückten Fahrrädern. Die ehemaligen Spargelprinzessinnen und Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser sowie seine Stellvertreter bildeten die Vorhut. Zwischendurch gab es viele Repräsentanten der Spargelhöfe, Pastöre aus Geldern und Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschaftsverbands. Straelens Blumenmädchen Sabrina Nent war genauso mit dabei wie die Wirtschaftsförderer. Im Wagen mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks fuhr auch Ortsbürgermeister Udo Simon.

Es gab verschiedene Spielmannszüge und Trommlercorps, die niederländische Musikgruppe "Zutjes" aus Venray und noch vieles mehr. Doch der Höhepunkt war natürlich wie im jeden Jahr der prunkvolle Festwagen der Spargelprinzessin Tina I. (Eyckmann), die zusammen mit Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer am Ende des Zuges das absolute Highlight bildete. Sie fuhr in einem wunderbar dekorierten Wagen, über dem auf einem grünen Gestell eine Spargelkrone prunkte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Ein Umzug für die Spargelprinzessin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.