| 00.00 Uhr

Straelen
Eine besondere Nachbarschaft in Straelen

Straelen. Nachbarschaft wird groß geschrieben auf der Karl-Leisner-Straße in Straelen. Haus Nummer 1 steht am Anfang, die Bewohner sind aber mittendrin in dieser lebendigen Gesellschaft: 20 Frauen und Männer mit geistiger Behinderung, die im LVR-HPH-Wohnverbund in eigenen kleinen Appartements wohnen. Seit 2001 gibt es dieses sogenannte ambulant betreute Wohnen.

Teamleiterin Elke Hinkelmann kann gar nicht mehr genau sagen, wie alles einmal anfing. "Wir sind unheimlich liebevoll aufgenommen worden. Und der Rest hat sich ganz von selbst ergeben." Zum Beispiel durch die Einweihungsparty bei Familie Gehr aus der Nachbarschaft. "Alle aus dem Haus sind gekommen, um mit uns zu feiern", erinnert sich Bärbel Gehr. "Und sie waren auch am nächsten Tag wieder zur Stelle, um beim Aufräumen zu helfen."

Es folgten andere Feste, Nachbarschaftspartys, Karnevalsfeiern und mehr. Bei Hochzeiten, Geburten und anderen Anlässen kränzen alle gemeinsam. Als der Karnevalsprinz aus Straelen kam, waren die Menschen aus dem Wohnverbund natürlich an den Vorbereitungen beteiligt, und wenn die Kirchengemeinde in der Vorweihnachtszeit Maria und Josef durch die Straßen schickt, um eine Herberge zu suchen, öffnet selbstverständlich auch Elke Hinkelmann die Türen. Im Laufe der Jahre hat sich der Wohnverbund zu einer Art Treffpunkt entwickelt, der Gemeinschaftsraum ist für Veranstaltungen gefragt. Nachbarin Marlies Richter drückt es so aus: "Straelen hat eine Stadthalle, wir den großen Raum oben in Haus Nummer 1."

Jeder kennt hier jeden mit Namen. Ist irgendwo ein Fenster auf, wird kurz geschwatzt, fehlen Eier, Milch oder sonstige Zutaten, helfen Nachbarn aus. Und wenn jemand auf der Straße Fußball spielen möchte, muss er nicht lange auf Mitspieler warten.

Wenn Elke Hinkelmann und Marlies Richter die vergangenen 16 Jahre Revue passieren lassen, dann fällt ihnen eines besonders auf: "Es hat nie Berührungsängste gegeben, nie komische Blicke, nie Vorbehalte gegenüber Menschen mit Behinderungen, auch bei den Kindern nicht." Der LVR-HPH-Wohnverbund werde als ganz normales Haus angesehen, "als Ein-Familienhaus eben, nur mit mehr Bewohnern".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Eine besondere Nachbarschaft in Straelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.