| 00.00 Uhr

Geldern
Eine Herde Kühe am Strand unter Sonnenschirmen

Geldern. Das Forum Arenacum Rindern zeigt bis zum 5. Juli die Schau von Bas Sebus. Der Künstler lässt Philosophie und Literatur in seine Werke einfließen. Von Ludwig Krause

Bas Sebus in Rindern - das überrascht. Nicht nur mit einem geschichtsträchtigen Namen, schließlich liegt die Volksheldin Johanna Sebus auf dem örtlichen Friedhof begraben. Nein, auch Sebus' Werke, die das Forum Arenacum bis zum 5. Juli zeigt, sind für einige Überraschungen gut. Der Stil des Niederländers bedient sich beim Realismus, konzeptionell unterscheiden sich seine Bilder aber dramatisch von denen der Realisten. "Meine Werke sind fiktiv, wie Metaphern", sagt Sebus. Der 53-Jährige bezieht sich auf Philosophie und Literatur, hinter jedem Bild steckt eine Idee. Dadurch werden seine Werke hochkommunikativ.

Wie eine Herde Kühe, die anstatt auf Gras zu weiden unter Sonnenschirmen am Strand Schutz sucht. "In den Niederlanden haben wir Menschen den natürlichen Lebensraum am Strand. Meine Idee war es, die Kühe aus ihrer natürlichen Umgebung, der Wiese, in unsere zu bringen", sagt Sebus. Und: In jedes seiner Bilder hat er ein kleines Geheimnis eingebaut. Sei es nur die eine Kuh, die im Gegensatz zu ihren Artgenossen den Betrachter kaum wahrnehmbar, doch aber direkt anblinzelt.

Bas Sebus hat einige große Ausstellungen in den Niederlanden gezeigt, seine Werke zieren aber auch Buchumschläge und die Wände von Kreuzfahrtschiffen. In Rindern sind bis zum 5. Juli insgesamt 22 Werke des 53-Jährigen zu sehen. Hauptsächlich arbeitet Sebus mit Öl auf Leinwand, doch auch zwei Aquarelle werden gezeigt. Neben einigen Originalen hat der Niederländer auch digitale Prints mit an die Hohe Straße 116 gebracht.

Öffnungszeiten: Sonntags von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung unter Telefon 02821 3370 oder 02821 18315.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Eine Herde Kühe am Strand unter Sonnenschirmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.