| 00.00 Uhr

Geldern
"Eine Million Sterne" für Menschen in Not

Geldern: "Eine Million Sterne" für Menschen in Not
Sophia nimmt nach der Messe eine Kerze mit nach Hause. Dort soll sie bis Weihnachten brennen. FOTO: Thomas Binn
Geldern. Die Aktion der Caritas wurde mit einem Gottesdienst in der stimmungsvoll erleuchteten St.-Maria-Magdalena-Kirche unterstützt. Bürgermeister Sven Kaiser zündete als Schirmherr die erste Kerze an. Von Hannah Kreutzer

Leuchtende Kerzen als Zeichen der Solidarität für Menschen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Die internationale Aktion der Caritas "Eine Million Sterne" versucht, ein Bewusstsein dafür zu schaffen. Zu diesem Anlass lud ein Gottesdienst in der stimmungsvoll erleuchteten St.-Maria-Magdalena-Kirche ein. Im Dämmerlicht zündete der Gelderner Bürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung Sven Kaiser symbolisch die erste Kerze eines aus Lichtern geformten Sterns an. Pastoralreferent Friedhelm Appel und Pater Secil gestalteten den Gottesdienst, der mit dem Entzünden der vielen Kerzen begann. Novemberwetter und Krankheitsausfall führten dazu, dass das auf dem kleinen Markt geplante Lichtermeer in die Kirche verlegt wurde und die Messe ohne die musikalische Begleitung des Chors "Art & Weise" auskommen musste. Die Leiterin Beate Dethmers-Janicke war unglücklicherweise erkrankt.

"Kerzen müssen brennen und Herzen sollen nicht dunkel bleiben", mit diesen Worten brachte Friedhelm Appel in seiner Predigt Bedächtigkeit in die Kirche. Mehr aktuellen Anlass hätte es kaum für diese Solidaritätsaktion geben können. Die Bestürzung seit dem Massaker Freitagnacht in Paris spiegelte sich auch in der Stimmung in der Kirche wider. Aber Friedhelm Appel widmete seine Worte auch den vielen Flüchtlingen und Bedürftigen. Er rief zu Stille und Besinnung auf, um Unterstützung zu schaffen. Der mit Kerzen gestaltete Gottesdienst traf auf sehr positive Resonanz bei der Gemeinde. Die Kirchenbänke waren nahezu komplett gefüllt. Die vielen Lichter erzeugten eine besondere Stimmung, die vor allem bei den aktuellen Geschehnissen von starker Gemeinschaft bestimmt war. Der Pastoralreferent schaffte es mit metaphorischen Gegensatzpaaren wie Schatten und Licht besonders anschaulich zu predigen.

Nach der Messe wurde zum geselligen Beisammensein mit Heißgetränk und Fettgebäck ins Pfarrheim eingeladen. Ein ungezwungener Abend, der über eine normale Samstagabendmesse weit hinaus ging und gezeigt hat, was Gemeinde bedeutet. Die am Abend gesammelten Spenden und der Erlös der verkauften Kerzen gingen an den Hilfsfond "Menschen in Not". Möglich gemacht wurde der Abend vom Caritasverband Geldern-Kevelaer und der Pfarrgemeinde St. Maria-Magdalena.

In Geldern fand die bundesweite, jährliche Aktion der Caritas zum ersten Mal statt. Wobei das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes schon zum neunten Mal zu "Eine Million Sterne" anstiftet. Auch in diesem Jahr wurden in vielen Städten und Gemeinden öffentliche Plätze zum Leuchten gebracht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: "Eine Million Sterne" für Menschen in Not


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.