| 00.00 Uhr

Geldern
Einladung zum Tag der offenen Gartenpforte

Geldern: Einladung zum Tag der offenen Gartenpforte
Nicole Peters hat zusammen mit Waldemar Kowalewski einen "Projektraum"-Garten gestaltet. FOTO: Gottfried Evers
Geldern. Der Kreisverband für Heimatpflege lädt alle Naturfreunde für Sonntag, 28. Juni, zum Besuch von 20 Privatgärten im gesamten Kreis Kleve ein. Interesse wächst ständig. Die RP gibt eine Übersicht über alle Aktionen. Von Monika Hartjes

Hinter einer historischen Schmiede liegt der Garten von Paul-Josef und Claudia Heister an der Mehrer Straße in Donsbrüggen. Ein Teil davon ist ein Bibelgarten. Dort findet man einen Apfelbaum mit "Ton"-Schlange und andere Bäume wie Oliven- und Feigenbaum, wie sie an verschiedenen Stellen in der Bibel beschrieben sind. Wer nun neugierig geworden ist und sich den Privatgarten der Heisters anschauen möchte, der kann dies am "Tag der offenen Gartentür", Sonntag, 28. Juni, der vom Kreisverband Kleve für Heimatpflege durchgeführt wird, tun. Zum fünften Mal beteiligt sich der Kreisverband an der bundesweiten Aktion. "Damals sind wir mit neun Gärten begonnen, nun machen 20 Gartenbesitzer mit", sagte Josef Jörissen.

Die Initiative der "Offenen Gartentüren" stamme aus England, erzählte der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes für Heimatpflege. 1927 öffnete man in Andenken an die 1925 verstorbene Königin Alexandra Privatgärten für die Öffentlichkeit. "Noch heute sind in England am Tag der offenen Gartentür rund 4000 Gärten geöffnet, die von zwei Millionen Besuchern besichtigt werden", so Jörissen.

Ganz so viele sind es in Kleve nicht, aber in den vergangenen Jahren kamen pro Garten zwischen 100 und 500 Besucher. Faszinierend sei die Vielfältigkeit der Objekte. "Ob zum Anbau von Nutzpflanzen oder als Prestigeobjekt - Gärten sind ein Ausdruck der persönlichen Lebensphilosophie", sagte Jörissen, der sich bei allen Besitzern, die einen Blick in ihre privaten Gärten zulassen, bedanken möchte. Es wurden Gärten ausgewählt, die üblicherweise nicht zugänglich sind. Da gibt es den riesigen Bauern- und Blumengarten oder Naturgarten mit mehr als 5000 Quadratmetern bis zum kleinen Garten von 100 Quadratmetern. In jedem Garten gibt es Besonderes zu entdecken. "Kunst im Garten" findet man bei Paul Lambert in Geldern-Lüllingen, einen Kiesgarten mit speziellen Pflanzen im Projektraum von Nicole Peters und Waldemar Kowalewski in Goch-Asperden. "Das schöne ist, dass auch die nachfolgende Generation Interesse zeigt", erklärte Hubertina Croonenbroek, stellvertretende Landrätin und stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes.

Die Gärten sind am 28. Juni von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Folgende Gärten beteiligen sich am "Tag der offenen Gartenpforte": Ralf und Petra Dammasch, Reidelstraße 2, Goch-Pfalzdorf; Gabi Schepers, Stephanusstraße 38, Bedburg-Hau; Gerd und Brigitte Koschorreck, Uedemer Straße 50, Bedburg-Hau; Gisela und Peter Hilgers, Im Vogelkamp 5, Kevelaer-Twisteden; Atelier im Garten, Detlef Theinert, Frankenstraße 19, Kleve; Heinz-Josef und Lydia Deckers, Kranichweg 2, Kleve-Keeken; Garten Projektraum-Gewächshaus, Nicole Peters und Waldemar Kowalewski, Maasstraße 12, Goch-Asperden; Paul-Josef und Claudia Heister, Mehrer Straße 39, Kleve-Donsbrüggen; Garten und Café "im Gärtchen", Dieter und Waltraud Euwens, Spicker 45, Kleve-Keeken; Hans-Michael Altemüller, Buchenweg 36, Kalkar-Altkalkar; Herbert Goemans, Im Thöniskamp 3, Goch; Christel Verhalen, Hanselaer Straße 25, Kalkar; Cornelia Merkamp, Pappelweg 7, Kerken; Kräutergarten Kloster Kamp Cornelia Merkamp, Pappelweg 7, Kerken; Luzia Höfkens, Kirselfeld 22, Uedem; Paul Lambert, Rochusweg 25, Geldern-Lüllingen; Antonia Soterbroek, Alfons Bazelmans, Theodor-Franken-Straße 56, Kalkar; Petra und Johannes Baaken, Hungerwolfsweg 2a, Kevelaer-Winnekendonk; Margret und Klemens Tennagels, Herscheler Weg 7, Straelen-Herongen; Koekkoek-Museumsgarten Kleve, Koekkoekplatz 1, Kleve.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Einladung zum Tag der offenen Gartenpforte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.