| 00.00 Uhr

Geldern
Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt

Geldern. Kleve (cat) Für Jugendliche, die in diesem Sommer eine Ausbildung beginnen möchten, und für Arbeitgeber, die noch Nachwuchskräfte suchen, beginnt jetzt der Endspurt. "Nicht aufgeben, es gibt noch Chancen", sagt Arbeitsagenturchefin Barbara Ossyra. Damit meint sie Jugendliche ebenso wie Arbeitgeber.

Es stehe noch eine Vielzahl interessanter Ausbildungsstellen zur Auswahl, betont die Agenturleiterin. Allerdings suchen immer noch mehr als 2000 junge Menschen eine Lehrstelle, so Ossyra. "Das ist für mich ein Indiz für die hohe Attraktivität, die eine betriebliche Ausbildung weiterhin besitzt. Zwei Drittel dieser Bewerber bringen mindestens einen mittleren Schulabschluss. Das sind gute Voraussetzungen, die auch Arbeitgeber überzeugen sollten. Wenn Nachhilfe oder eine intensive Begleitung durch eine assistierte Ausbildung nötig sein sollten, können wir unterstützen", sagt die Leiterin der Arbeitsagentur in Wesel.

Ende Juni suchten noch 2168 Jugendliche (Kreis Wesel: 1376, Kreis Kleve: 792) eine Ausbildungsstelle. Im Gegenzug waren bei der Agentur für Arbeit in Wesel noch 1408 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet (Kreis Wesel: 944, Kreis Kleve: 464).

Offene Ausbildungsstellen gibt es zum Beispiel noch in folgenden Berufen im Kreis Kleve: Beton- und Stahlbauer, Fachkraft Lagerlogistik, Fachverkäufer Lebensmittelhandwerk, Gärtner, Kaufmann Versicherungen und Finanzen, Medizinische Fachangestellte, Tischler und Verkäufer. Weitere Ausbildungsstellen findet man im Internet auf der Seite www.jobboerse.arbeitsagentur.de.

Für Jugendliche gilt, so die Arbeitsagentur: Wer eine ausführliche persönliche Berufsberatung nutzen möchte, kann einen Termin mit der Berufsberatung vereinbaren. Das geht telefonisch von 8 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Hotline 0800 4555500 oder unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch.

Für Unternehmen: Kontakt zum Arbeitgeber-Service zur Meldung freier Ausbildungsstellen unter der kostenlosen Hotline 0800 4555520 (8 bis 18 Uhr) oder per E-Mail an Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.