| 00.00 Uhr

Geldern
Enorme Steigerung bei den Taufen im Kreisdekanat

Geldern. Die Zahl der Kirchenaustritte ist im Bistum Münster im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich zurückgegangen: 8114 Katholiken erklärten ihren Austritt, das waren 1680 (17 Prozent) weniger als im Vorjahr und deutlich weniger als 2014 (11.859). Dieser Trend findet sich auch im Kreisdekanat Kleve. Im vergangenen Jahr traten hier 696 Gläubige aus, im Jahr zuvor waren es noch 764 gewesen. Insgesamt sank die Zahl der Katholiken von 192.946 auf 191.236. Die Zahl der Gottesdienstbesucher ging von 18.418 auf 16.354 zurück.

Erfreulich ist die Entwicklung bei den Taufen. 2015 waren im Kreidekanat 1308 Kinder getauft worden, im vergangenen Jahr waren es dann 1404. Mit der Steigerung um 96 Taufen ist Kleve zusammen mit dem Dekanat Münster Spitzenreiter im ganzen Bistum. Ohnehin ist allgemein zu beobachten, dass wieder mehr Kinder getauft werden. Wie die Bischöfliche Pressestelle mitteilte, sind 2016 im Bistum 14.670 Menschen durch die Taufe neu in die Kirche aufgenommen worden, 353 mehr als 2015.

Kurios ist die Statistik bei den Trauungen. Hier gab es im Kreidekanat Kleve in den beiden vergangenen Jahren exakt den gleichen Wert. Jedes Mal gaben sich 338 Paare das Ja-Wort. Das ist im Bistum Münster der zweitschlechteste Wert.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Enorme Steigerung bei den Taufen im Kreisdekanat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.