| 00.00 Uhr

Geldern
Erkältungen führen zu hohem Krankenstand

Geldern. In Nordrhein-Westfalen haben sich 2015 wieder deutlich mehr Arbeitnehmer krankgemeldet. Nach einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit kletterte der Krankenstand von 3,8 auf 4,1 Prozent. Der Anstieg fiel stärker aus als auf Bundesebene (von 3,9 auf 4,1 Prozent). Vor allem Erkältungen machten 2015 den Menschen in NRW zu schaffen.

Die Anzahl der Fehltage aufgrund von schweren Atemwegserkrankungen wie Bronchitis stieg um mehr als ein Viertel. 2015 verursachten schwere Erkältungen - bezogen auf 100 erwerbstätige Versicherte der DAK-Gesundheit - rund 228 Fehltage, 51 Tage mehr als 2014. "Erkältungserreger sind mal besonders aggressiv und mal weniger. So erwischt es in manchen Jahren dann mehr Beschäftigte", kommentiert Rainer Lange, Sprecher der DAK-Gesundheit in NRW, diesen Anstieg. "Solche kurzfristigen Wellenbewegungen im Krankenstand sind nicht dramatisch. Die langfristige Beobachtung ist wichtiger. Detaillierte Analysen mit einer genaueren Bewertung werden folgen." Für die Analyse zum Krankenstand wurden bundesweit die Daten von 2,7 Millionen erwerbstätigen Versicherten der Krankenkasse DAKGesundheit durch das IGES Institut in Berlin ausgewertet. Die DAK ist eine der größten gesetzlichen Kassen in Deutschland und versichert 1,1 Millionen Menschen in NRW.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Erkältungen führen zu hohem Krankenstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.