| 00.00 Uhr

Arndt Thielen
"Es geht um die Frage der persönlichen Umkehr"

Woher kommt denn eigentlich das kirchliche Fasten?

Arndt Thielen Das Fasten ist biblisch verbürgt. In der Bibel im Matthäus-Evangelium sagt Jesus den Leuten: "Wenn ihr fastet, dann macht kein finsteres Gesicht", und er fordert dazu auf, Almosen zu geben. Aber bereits im Alten Testament der Bibel steht einiges über das Fasten. Es ist also nicht nur eine Sache des Christentums. Gerade auch in anderen Religionen, Naturreligionen etwa, ist es so, dass man sich auf ein großes Fest vorbereitet. Das große Fest ist für uns Christen Ostern.

Was passiert da?

Thielen Die Fastenzeit beginnt äußerlich mit dem Aschekreuz als Zeichen für die Vergänglichkeit, aber auch der Reinigung. In der Fastenzeit soll der Fastende über sein Handeln, Reden und Tun nachdenken und sich fragen: Bin ich noch in der Spur Jesu? Äußerlich wird in der Kirche auf Schmuck, etwa Blumendekoration, verzichtet. Die Altäre werden zugeklappt, um möglichst wenig Ablenkung zu haben. Der fünfte Fastensonntag stellt noch einmal eine Zäsur dar. Es geht schon sehr deutlich auf das Leiden Christi zu. Die Kruzifixe werden verhangen und dadurch der Blick auf einen selbst noch einmal geschärft, die Frage der persönlichen Umkehr steht im Raum.

Für wen ist das kirchliche Fasten, nur für katholische Gläubige?

Thielen Auch die Protestanten haben Fastenzeit. Vom Kern her trifft es genauso zu, auch wenn sie weniger äußere Zeichen haben. Auch bei ihnen geht es um die innere Umkehr, eine Neu-Ausrichtung vor Gott. Andere Religionen haben ebenfalls eine Fastenzeit, die Muslime haben den Ramadan. Es geht in dieser besonderen Zeit auch immer um die Fragen: Wie gehe ich mit meinen Mitmenschen um? Wie mit der Schöpfung als Gottes Werk? Wie gehe ich mit materiellen Dingen um? Ist alles meins, oder teile ich? In der Bibel heißt es: Fasten, Beten, Almosen geben.

Was bedeutet das persönlich für Sie?

Thielen Persönlich heißt das, ich versuche in dieser Fastenzeit weniger zu rauchen. (lacht) Ich haben heute nur eine Zigarette geraucht. Für jemanden, der sonst eine Schachtel am Tag raucht, ist das schon gut. Ich finde, es soll ja auch ein bisschen weh tun. Außerdem nehme ich mir bewusst mehr Zeiten des Gebets, stelle meinen Umgang mit Menschen auf den Prüfstand.

Wann ist die Fastenzeit beendet?

Thielen Beendet ist die Fastenzeit letztendlich am Karsamstag, mit Beginn der Osternacht, wenn wir die Auferstehung Jesus Christus feiern.

BIANCA MOKWA STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Arndt Thielen: "Es geht um die Frage der persönlichen Umkehr"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.