| 00.00 Uhr

Geldern
Expo Real - Markt der Möglichkeiten in München

Geldern. Ob es die Obi-Baumarkt-Kette ist, die Rossmann-Drogerie-Gruppe oder der Textiler C&A - sie alle haben über die Expo Real in München - die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen - ihre Nähe zu Standorten im Kreisgebiet untermauert.

Die Lebensmittelmärkte versuchen alljährlich von München aus die Verdrängung in ihrem Marktsegment zu verstärken.

Die Textilketten wie KIK sehen auf ihre Landkarten, ob noch weiße Flecken im Kreisgebiet leuchten. Und die Standortförderer, die sich nun wieder auf den Weg in die bayerische Metropole machen, sie dürften sich schon jetzt über Gespräche mit Ausstellern wie Alnatura, die Novum Hotels oder die Letomotels freuen. Bergen gerade diese Begegnungen doch die Hoffnung, dass durch sie der eine oder andere Leerstand ein Ende hat.

Hier könnte die Erfüllung des einen oder anderen Bürgermeister-Wunsches liegen, der sich zum Beispiel für seine "10.000-Einwohner-Gemeinde" im Kreis Kleve ein attraktives Stadthotel wünscht, wie es dies eigentlich nur in der "50.000-Einwohner-Stadt" wie zum Beispiel der Kreisstadt Kleve gibt.

Der Markt der Möglichkeiten, wie er sich dem München-Reisenden bietet, ist groß, ja riesig. Aber nicht immer treffen Angebot und Nachfrage, treffen Wunsch und Wirklichkeit zielführend aufeinander. Wünschen wir den Standortförderern den Erfolg, der dem Kreisgebiet gut tut.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Expo Real - Markt der Möglichkeiten in München


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.