| 00.00 Uhr

Geldern
Falscher Info-Sammler in Kapellen gesichtet

Geldern. In Kapellen ist in den vergangenen Tagen ein Mann aufgefallen, der sich als Info-Sammler im Rahmen des Projektes "Krake" ausgegeben hat. Unter dem Vorwand, ein Gespräch über Zukunftswünsche und Vorstellungen für den Ort Kapellen führen zu wollen, ließ er sich von Bürgern - offenbar vorzugsweise älteren Leuten - ins Haus bitten. Er soll vermutlich in einem Auto mit Weseler Kennzeichen unterwegs gewesen sein.

Es wird nun befürchtet, dass der Mann in Wahrheit die Absicht hatte, die Wohnungen auszuspionieren -zum Beispiel, um günstige Gelegenheiten für Einbrüche, Diebstähle oder Betrügereien auszuspähen. Denn die echten Info-Sammler, die im Laufe der kommenden Wochen tatsächlich für das "Krake"-Projekt in Kapellen unterwegs sein werden, haben mit ihrer Arbeit noch gar nicht angefangen.

Die echten Infosammler sind 28 Ehrenamtler, die ihre Tätigkeit Anfang kommender Woche starten werden. Dann ziehen sie für voraussichtlich etwa zwei Wochen von Haus zu Haus und haben Erhebungsbögen unter dem Motto "30 Minuten für Kapellen" dabei. Die Umfrage soll Stärken und Veränderungsbedarf des Dorfes Kapellen offenbaren, um gezielt Projekte für die Zukunftsfähigkeit zu planen. Dafür ist es wichtig, dass Bürger sich auf die Befragung einlassen. Umso unerfreulicher aus Sicht der Initiatoren, dass sie nun vor zwielichtigen Umtrieben warnen müssen. Das "Krake"-Projekt wird durch die Hochschule Rhein-Waal begleitet.

(szf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Falscher Info-Sammler in Kapellen gesichtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.