| 00.00 Uhr

Geldern
Farah Oublal ist Gelderns neue Klimaschutzmanagerin

Geldern. Die 32-jährige Farah Oublal will sich um Gelderns grüne Zukunft verdient machen. Seit dem 2. Mai ist sie die neue Klimaschutzmanagerin der Stadt. Sie stammt aus Düren, ist Geologin, hat sich nach ihrem Studium im Bereich "Umweltmanagement" weitergebildet und sich dabei schon gezielt in Richtung "Klimaschutz" orientiert. In der Vergangenheit war sie zudem ehrenamtlich im Bund für Umwelt und Naturschutz aktiv. Jetzt aber, frisch nach Geldern gezogen, will sie sich erst einmal voll in die Arbeit stürzen, kündigt sie an.

Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit wird zunächst das Bemühen um die Sanierung von Altbauten sein. "Da besteht sehr viel Potenzial, CO2 zu sparen", stellt Farah Oublal fest. Unter anderem das Barbaraviertel hat sie dabei im Visier; dort laufen bereits einige Bemühungen.

Zu der Stelle in Geldern hat sie übrigens nicht zuletzt der Menschenschlag bewegt, mit dem sie es hier zu tun hat. "Die Mentalität, der niederrheinische Humor - das ist hier sehr auffällig", sagt sie. Es erinnere sie ein wenig an die Leute in der alten Heimat Düren.

Oublal ersetzt ihre Vorgängerin Eva-Maria Rudolf, noch bevor die Gelderner sich an diese so richtig gewöhnt hatten. Rudolf war nämlich erst im Frühjahr vergangenen Jahres Gelderns erste Klimaschutzmanagerin geworden. Dann aber zog es sie zu einer neuen Stelle im Süden Deutschlands.

(szf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Farah Oublal ist Gelderns neue Klimaschutzmanagerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.