| 00.00 Uhr

Geldern
Geldern macht Innenstadt sauber

Geldern. Zusammenarbeit mit Haus Freudenberg. Auch die Bürger sind gefragt.

Eine saubere Innenstadt liegt vielen Menschen am Herzen. Diese Schlussfolgerung zieht die Stadt Geldern aus Anregungen oder Beschwerden von Bürgern. Für Bürgermeister Sven Kaiser eine Frage des gemeinsamen Anpackens, wie er mitteilt. "Nach der Straßenreinigungssatzung sind die Zuständigkeiten oft aufgeteilt. Für viele Bereiche ist die Stadt Geldern zuständig, für manche aber auch die Hauseigentümer. Mir liegt viel daran, die Reinigungsstandards zu verbessern, und da möchte die Stadt Geldern mit gutem Beispiel voran gehen", erklärt er.

Noch vor der Straßenparty ist nun ein Reinigungskonzept gestartet. Mitarbeiter von Haus Freudenberg reinigen die Innenstadt und entfernen unter anderem Bewuchs in Pflasterfugen. Johannes Dercks, Abteilungsleiter im Gelderner Tiefbauamt: "Der gesamte Bereich innerhalb der Wälle soll bis Oktober sieben Mal gereinigt werden. Wir haben in der Zusammenarbeit mit Haus Freudenberg bislang gute Ergebnisse erzielt." Wie Lutz Keßler, Prokurist und Geschäftsbereichsleiter von Haus Freudenberg, ergänzt, ist das Einsatzgebiet umfangreich. "Wir bearbeiten nicht nur das Pflaster, sondern widmen uns auch Randfugen um Poller, Lampen, Bänke, Stromkästen oder an den Baumgittern."

Damit das Gesamtbild verbessert wird, sind auch die Bürger gefragt, betont die Stadt. Zum Beispiel sei die Zuständigkeit für Gehwege nicht selten auf die Anlieger übertragen. Festgelegt ist der Umfang der Reinigungspflicht in der Straßenreinigungssatzung. In einem Straßenverzeichnis, das zur Satzung gehört, sind die Straßen im Einzelnen aufgeführt. Eingesehen werden kann die Satzung auf www.geldern.de. In der Rubrik "Rathaus & Aktuelles" findet sich unter "Rathaus" das Gelderner Ortsrecht. Infos auch im Rathaus unter Telefon 02831 398319.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Geldern macht Innenstadt sauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.