| 00.00 Uhr

Geldern
Gelderns Tonhalle wird musikalisches Café

Geldern. "Wir wollen Sie in musikalische Traumwelten entführen," meinte Andrea Konrath, Klavier- und Gesangslehrerin der Musikschulen des Kreises Kleve, zur Begrüßung in der gut besetzten Tonhalle. Von Liss Steeger

Das Konzert "Café Musicale" war in Kaffeehaus-Atmosphäre angelegt. Die elf Damen und sechs Herren des Projektchores "Lust auf Stimme" dienten als Gast-Statisten im Café auf der Bühne und lauschten den Beiträgen der Künstler ebenso wie die rund 70 Zuhörer im Zuschauerraum. Der Chor begann mit "Zwei Nocturnos" von Mozart, schwebte "Auf den Flügeln des Gesangs" und beendete das Konzert mit "Moonriver". Die hauptsächlich klassische Musik zu den Themen "Abend, Mond, Nacht und Traum" passte zur spätherbstlichen Stimmung draußen und sollte auf Wunsch von Andrea Konrath "beflügeln". Der erste Teil des Konzerts war mit Nocturnes, Arien und Lesungen sehr abwechslungsreich.

"Die Grundlage eines Kunstliedes ist immer ein Gedicht", meinte Konrath. Zu dem musikalischen Hörvergnügen gab es somit auch literarischen Genuss. Rudolf Löwensteins "Guten Abend" gehörte ebenso dazu wie eine Ballade von Ernst Moritz Arndt, Goethes "Nacht ist schon hereingesunken", Eichendorffs "Schöne Fremde" und das weniger bekannte Gedicht von Julius Karl Reinhold Sturm "Komm o Nacht". Bei einem Traumwelt-Programm durften Robert Schumanns "Träumereien" genauso wenig fehlen wie die "Träume" von Richard Wagner.

Im zweiten Teil des Konzerts wurde es mit Harold Arlens' "Over the rainbow", Glenn Millers "Moonlight Serenade", ein paar Walzerklängen sowie Film- und Musicalstücken nostalgischer. Figuren wie Peter Pan, Rose und Jack von der Titanic, das Phantom der Oper, Forrest Gump und Pocahontas konnten vor dem geistigen Auge der Zuhörer erscheinen. Hilfreich waren die ergänzenden Erläuterungen Konraths insbesondere für die Zuhörer, die der englischen Sprache nicht mächtig waren: "'Colours of the wind' ist inhaltlich ein Stück, in dem fremde Kulturen aufeinander zugehen."

Der Förderverein der Musikschule übernahm die Bewirtung in der Pause. Es war ein sehr schönes Konzert, das mit viel Applaus belohnt wurde und etwas mehr Zuhörer verdient gehabt hätte.

Die ausführenden Schülerinnen der Kreismusikschule Geldern waren Stefanie Glanert, Franziska Jäschke, Rilana Klein, Kerstin Segerath, Leonie Wagner, Julia Weber (alle Gesang), Lucia Kukaszczyk (Klavier), Franziska Götter, Kalkidan Heisler, krankheitsbedingt fehlte Cristin Deselaers (alle Violine), Klavierbegleitung Anne Giepner (stellvertretende Schulleiterin) und Andrea Konrath.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Gelderns Tonhalle wird musikalisches Café


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.