| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Gelinter Bruderschaft bewahrt die Kirmes

Wachtendonk. Eigentlich sollte Schützenfest sein, doch niemand schoss den Vogel ab. Programm mit Kulturkreis. Von Michael Klatt

Ein Schützenfest ohne König und Minister ist - eine Kirmes. So wird es in diesem Jahr in Wachtendonk gehalten. "Bei uns als mit rund 170 Mitgliedern stärkster Wachtendonker Bruderschaft ist keiner Schützenkönig geworden." Bedauernd blickt Bernd Trienekens, Vorsitzender der Vereinigten St.-Sebastianus- und St.-Michaels-Schützenbruderschaft Wachtendonk-Gelinter, auf das Vogelschießen im vergangenen September und das Vogelputzen im Januar zurück. Doch auch wenn der mit der Silberkette geschmückte hohe Repräsentant fehlt, will die Bruderschaft die Kirmes durchführen. "Kein Fest zu haben, ist schade", meint Trienekens. Es gebe nur noch wenige Feste, wo man sich zwanglos treffen könne. Zudem fiel die Kirmes bereits im vergangenen Jahr aus. "Es ist wichtig, sie zu behalten", führt Trienekens einen weiteren Grund für die Ausrichtung an.

Vom 25. bis 29. Mai wird die Sommerkirmes gefeiert. Zum Auftakt am Mittwoch, 25. Mai, hilft der Kulturkreis Wachtendonk. Er organisiert einen Comedy-Abend mit Ole Lehmann, der um 20 Uhr im Festzelt auf dem Friedensplatz beginnt. "Wir haben den zusätzlich in unser Jahresprogramm genommen, denn als die Bruderschaft anfragte, war die Planung schon abgeschlossen", berichtet Kulturkreis-Mitarbeiterin Maria Mertens. Sie hofft darauf, mit der Festzelt-Premiere ein neues Publikum zu erreichen. Karten gibt es für 18 Euro, ermäßigt 15 Euro, im Haus Püllen, bei Lobo Food und bei der Tankstelle Emmers.

Am Donnerstag, 26. Mai, beginnt an der Burgruine um 10 Uhr eine Fronleichnam-Messe, der sich die Prozession anschließt. Ab 15.30 Uhr wird an der Gaststätte "Casalino" an der Wankumer Straße der Maibaum gesetzt. Um 17 Uhr folgt ein Umzug durch den Ort und das Aufstellen des Maibaums am Kreisverkehr Friedensplatz. Im Festzelt dort erfolgt ab 19 Uhr die Kirmeseröffnung mit Roland Zetzen bei freiem Eintritt.

Am Freitag, 27. Mai, beginnt um 15 Uhr im Festzelt der Seniorenkaffee. Um Kuchenspenden wird gebeten, Ansprechpartnerin ist Gisela Beckmann, Telefon 02836 1264. Um 20 Uhr beginnt im Zelt die Beach-Party mit Radio Niederrhein. Der Eintritt ist frei. Am Samstag, 28. Mai, führt die Bezirksschützenjugend eine Fahrrad-Rallye durch. Sie startet um 13 Uhr am Festzelt. In Gruppen von drei bis fünf Personen radeln die Teilnehmer rund 20 Kilometer durch Wachtendonk und Wankum und lösen an sechs Stationen Aufgaben. Zum Klompenball im Festzelt spielen ab 20 Uhr die "Flamingos" auf. Der Eintritt ist frei. Der Kirmessonntag, 29. Mai, beginnt um 9 Uhr mit der Kranzniederlegung auf dem Friedhof. Um 11 Uhr beginnt in St. Michael die Festmesse mit "Chorios". Danach beginnt auf dem Kirchplatz der Umzug durch Wachtendonks Ortsmitte bis zum Festzelt, wo der Frühschoppen stattfindet. Der Eintritt ist frei.

Die Schwierigkeit, einen Schützenkönig zu finden, macht Peter Schuffelen, der Schriftführer der Bruderschaft, nicht am Geld fest. "Ausschlaggebend ist, dass der König sechs Jahre lang Repräsentationspflichten übernehmen muss." Deshalb denkt die Bruderschaft daran, einen König nur noch für dreieinhalb Jahre amtieren zu lassen. "Damit zeigen wir Flexibilität", so Trienekens. 2019 will die Bruderschaft wieder ein Schützenfest ausrichten, denn dann ist die Vereinigung 50 Jahre her. Demzufolge dürfte im Herbst 2018 ein Vogelschießen stattfinden, um den König zu ermitteln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Gelinter Bruderschaft bewahrt die Kirmes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.