| 00.00 Uhr

Issum
Grobkonzept für den Issumer Vogt-von-Belle-Platz

Issum. Thema in der morgigen Sitzung des Gemeinderats. Unterschriften gegen Ladenabriss. Neue Überlegungen. Von Lutz Küppers

Jetzt geben Politik und Verwaltung Gas, was die Entwicklung des neuen Ortskerns für Issum angeht. In der nächsten öffentlichen Ratssitzung am Dienstag, 23. Februar, 18 Uhr, stehen auch die neuen Überlegungen für die Entwicklung des Ortskerns auf der Tagesordnung im Haus Issum. Bekanntlich findet derzeit ein Umdenken in Teilen der Politik und bei Bürgermeister Clemens Brüx statt, die den neuen Ortskern inklusive Städtebauförderung lieber auf dem Vogt-von-Belle-Platz sehen würden. Zuvor hatte es bereits relativ weit vorangetriebene Pläne für den Platz "An de Pomp" zwischen Neustraße/Gelderner Straße/Rosenstraße gegeben. Die waren aber bekanntlich in die Kritik geraten, weil der Second-Hand-Laden wegen eines Durchstichs hätte weichen müssen.

Bürgermeister Brüx hatte Unterschriftenlisten überreicht bekommen. Darin forderten 1450 Bürger, den Abriss des Ladens zurückzunehmen. Was offensichtlich zumindest teilweise gewirkt hat. Denn in den Vorlagen für die nächste Ratssitzung soll das weitere Vorgehen der Verwaltung abgestimmt werden. Dort ist beispielsweise von einer Bürger-Information die Rede. Und interessanterweise gibt es dort auch ein Grobkonzept, das die Verwirklichung des "neuen" Vogt-von -Belle-Platzes als Zentrum zum Inhalt hat. Dort ist bereits die sehr wahrscheinliche Erweiterung des Wohlfühlhauses zwischen Tennisplätzen und dem bestehenden Medizin-Komplex eingezeichnet.

Neu hinzugekommen ist aber ein SB-Markt auf dem Gelände der jetzigen Tennisplätze. Dort wäre laut Grobkonzept parallel zu Turnhalle und Bürgerhaus ein Supermarkt/Vollsortimenter à la Aldi/Edeka denkbar, der seine Waren auf 1800 bis 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche anbietet. Weitere 600 Quadratmeter wären als Geschossfläche für Wohnen und Dienstleistung mit Blick auf den Platz angedacht. Komplettiert wird das Angebot durch 160 bis 170 Parkplätze, die sowohl von den Kunden des dann erweiterten Wohlfühlhauses als auch von den SB-Markt-Kunden genutzt werden können.

Perspektivisch gedacht, könnten auch Besucher der neuen Wohnanlage, die zwischen Vogt-von-Belle-Platz und Wilhelmshöhe entstehen soll, dort parken. Denn auch dort könnten schon bald Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Zuvor muss die Verwaltung allerdings noch mit dem Tennisclub verhandeln. Denn dessen Pachtvertrag für die bestehende Anlage läuft noch bis Oktober 2029.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Grobkonzept für den Issumer Vogt-von-Belle-Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.