| 00.00 Uhr

Straelen
"Grüne Couch" zweimal vergeben

Straelen: "Grüne Couch" zweimal vergeben
Schöner Blumenschmuck in Straelen ist schon lange eine Herzensangelegenheit für Karola und Manfred Gatzweiler. FOTO: van Offern Markus
Straelen. Der Straelener Wirtschaftspreis geht an das Europäische Übersetzer-Kollegium und Blumen Gatzweiler. Gestern Abend fand die Verleihung statt. Wincent Weiss und Max Mutzke sind die Stars beim 3. "Couch'n'Concert". Von Michael Klatt

Bei Preisverleihungen wird in der Regel zurückgeblickt. Gilt es doch, Verdienste zu würdigen. Der Straelener Wirtschaftstreff scheint eine neue Rubrik für den Blick nach vorn zu geben. Nachdem im vergangenen Jahr mit Johannes Oerding der Künstler für "Couch'n'Concert" 2016 verkündet worden war, wurde gestern das Programm für die dritte Auflage dieser Veranstaltung verraten. Verkehrsverein-Vorsitzender Martin van Bebber teilte im voll besetzten Forum mit, dass sich am 30. Juni Wincent Weiss und Max Mutzke auf dem Straelener Marktplatz die Ehre geben. Eine Nachricht, die viel Beifall fand.

Auch sonst sparte das Publikum mit Applaus nicht. Der galt besonders den Trägern des 15. Straelener Wirtschaftspreises. Zweimal wurde die Miniaturausgabe der "Grünen Couch" vergeben: an die Familie Gatzweiler mit ihrem Floristikfachgeschäft und Gartenbaubetrieb sowie an das Europäische Übersetzer-Kollegium (EÜK).

In der Bibliothek des Europäischen Übersetzer-Kollegiums: Geschäftsführerin Dr. Regina Peeters. FOTO: Markus van Offern

Zunächst bat Wirtschaftsförderer Uwe Bons die Eheleute Manfred und Karola Gatzweiler auf die Bühne. Sie sorgen auf mannigfache Weise dafür, dass Straelen das Etikett "Blumenstadt" zu Recht trägt. Manfred Gatzweiler hat mit seiner Frau Karola den Betrieb von den Eltern 1991 übernommen. Sie feiern damit in diesem Jahr ihr 25-jähriges Betriebsjubiläum. Im Floristikgeschäft der Gatzweilers am Markt arbeiten eine Meisterin, zwei Gesellinen und eine Aushilfe. Der Gartenbaubetrieb zählt drei Mitarbeiter. Vornehmlich werden Beet- und Balkonpflanzen sowie Staudengewächse ganzjährig für den Handel und die Versteigerung produziert.

Bons zählte die vielen Aktivitäten der Familie Gatzweiler für die Verschönerung der Innenstadt auf. So ist sie bei den jährlichen Blumenmärkten dabei. Feuer und Flamme seien die Gatzweilers auch dafür gewesen, Bewohnern der Innenstadt ein Blumenkastenpflanz-Abo anzubieten. 2015 und 2016 übernahm Gatzweiler zudem die Bepflanzung der rund 20 Kübel auf dem Markt. Auch bei Veranstaltungen wie Stadtfest, Blumenmarkt oder auch Moonlight-Shopping seien die Gatzweilers vorne mit dabei und beteiligten sich mit ausgefallenen Dekorationen. Ein Handeln mit Vorbildcharakter.

Bei der Einstimmung auf den zweiten Preisträger wies Bons auf einige Bücher. Und kam auf das Haus zu sprechen, in dem Literatur in viele Sprachen übertragen wird. "Das Europäische Übersetzer-Kollegium in Straelen ist das weltweit erste und größte internationale Arbeitszentrum für Literatur- und Sachbuch-Übersetzer." Ruhe und Zeit habe der Übersetzer im EÜK. Es herrsche eine einzigartige Atmosphäre in diesem Haus. Ein Punkt, der das EÜK für Übersetzer einmalig mache, sei die weltweit größte Spezialbibliothek für literarische Übersetzer mit 120.000 Bänden, davon über 25.000 Lexika in 275 Sprachen und Dialekten. 30 Appartements stehen zur Verfügung, die fast immer ausgebucht sind, sei es durch Übersetzer aus allen Teilen der Welt, die ein Werk im EÜK übersetzen, oder durch Seminarteilnehmer. "Besonders toll ist es dann natürlich, wenn diese Institution den Namen der Stadt nach draußen trägt, die Stadt jederzeit unterstützt, mit ihren Aktivitäten dafür sorgt, dass die Kommune bekannt wird, und gleichzeitig noch dafür sorgt, dass weitere Betriebe und damit die Wirtschaft am Ort auch mitprofitieren." 700 Gäste besuchen das EÜK pro Jahr. Dies bedeute 6500 bis 7000 Übernachtungen im Jahr in Straelen - die Auslastung eines mittleren Hotels. Zu den prominenten EÜK-Besuchern zählten Literaturnobelpreisträger Günter Grass sowie die Bundespräsidenten Roman Herzog und Johannes Rau. "Auch hier sorgt das EÜK dafür, dass Straelen in der Presse erscheint."

Claus Sprick aus Essen, Bundesrichter a. D. beim Bundesgerichtshof, selber Übersetzer und seit mehr als 30 Jahren Präsident des EÜK, sowie EÜK-Geschäftsführerin Dr. Regina Peeters nahmen den Preis entgegen. "Sie lebt das EÜK", sagte Bons über die blonde Frau. Auch habe sie 2001 die "Grüne Couch" mit ins Leben gerufen.

Das Hauptreferat beim 18. Wirtschaftstreff hielt David Zimmer. Er hatte für die zahlreichen Geschäftsleute unter den Zuhörern Tipps parat, wie man seine Angebote gegen Mitbewerber positionieren und Ideen entwickeln kann, um am Markt bestehen zu können. Nach dem offiziellen Teil ging es noch gesellig weiter. Dabei gab das Team vom Hotel "Straelener Hof" einen deftigen Vorgeschmack auf die Grünkohlwoche im Kreis Kleve.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: "Grüne Couch" zweimal vergeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.