| 00.00 Uhr

Geldern
Grüne wollen neuen Namen für die Gelderner Landwehr-Halle

Geldern: Grüne wollen neuen Namen für die Gelderner Landwehr-Halle
Blick auf den Eingangsbereich der städtischen Sporthalle an der Landwehr. FOTO: Seybert
Geldern. Nach dem Anstoß zur Umbenennung der Vernumer Straße im Bereich der Sporthalle wollen die Gelderner Grünen nun, dass auch die Halle an der Landwehr einen neuen Namen bekommt.

Das Stück der Vernumer Straße zwischen Krefelder Straße beziehungsweise Geldertor und Stauffenbergstraße soll wie berichtet in "Pariser Bahn" umgetauft werden. Die Grünen schlagen nun vor, dass die dortige "Sporthalle an der Landwehr" deshalb in Zukunft "Turnhalle an der Pariser Bahn" heißen soll.

"Der Kreissportbund, der in naher Zukunft dort seine neuen Räume einrichten wird, schloss sich dem Vorschlag an", informieren die Grünen. Die Politiker meinen, dass ein neuer Name schon durch die Sportler schnell etabliert und bekannt werden dürften.

Die Umbenennung des Teilstücks der Vernumer Straße hatte die Politik - nach einem Vorstoß der Grünen - beschlossen, weil die Straße ausgesprochen lang ist und unübersichtlich verläuft. Sie geht über mehr als sechs Kilometer, knickt mehrfach ab und und wird durch andere Straßen geteilt. Polizei und Rettungsdienst hatten erklärt, dass sie eine abschnittsweise Umbenennung für vorteilhaft hielten.

Der Name der Sporthalle "an der Landwehr" ist unabhängig davon seit dem Frühjahr 2015 in der Diskussion. Damals erlitt ein Sportler in der Halle einen Herzstillstand. Der herbeigerufene Notarzt landete zunächst irrtümlich im Ortsteil Walbeck, wo es eine Straße "An der Landwehr" gibt. Die Sporthalle trägt ihren Namen aber lediglich wegen ihrer Lage am "Sevelener Landwehrbach". Nach dem Vorfall wurde die Einsatz-Software des Rettungsdienstes im Kreis Kleve umprogrammiert, um solche Verwechslungen für die Zukunft auszuschließen.

Die Bezeichnung "Pariser Bahn" als Straßenname hat historischen Hintergrund: Auf dem Streckenabschnitt verlief bis zum Umbau als Kraftfahrstraße in den 70er Jahren noch das Gleisbett der Köln-Mindener-Bahn. Noch bevor die Köln-Mindener-Eisenbahngesellschaft in Geldern tätig wurde, wurde im September 1862 durch eine französische Baukommission die Linienführung für eine Bahnverbindung zwischen Paris und Hamburg begutachtet. Geldern sollte mit diesem Streckenabschnitt an die Großstädte und die große, weite Welt angebunden werden. In Geldern etablierte sich die Bezeichnung "Pariser Bahn" für die Route. Wegen des Krieges zwischen dem Königreich Hannover und Preußen zogen sich die Franzosen später aus dem Vorhaben zurück. Die Köln-Mindener-Eisenbahngesellschaft übernahm aber deren Pläne für eine Eisenbahnlinie zwischen Venlo und Hamburg.

Auf dem Straßenstück bei der Sporthalle gibt es keine Anwohner, die von der Umbenennung betroffen wären. Alle Hausnummern auf dem langen Rest der Vernumer Straße, der nicht umbenannt wird, bleiben so erhalten, wie sie sind.

(szf)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Grüne wollen neuen Namen für die Gelderner Landwehr-Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.