| 00.00 Uhr

Geldern
Hans Leenen nach 37 Jahren in der Ehrenabteilung von Walbecks Wehr

Geldern: Hans Leenen nach 37 Jahren in der Ehrenabteilung von Walbecks Wehr
Vertreter der Stadt Geldern und der Politik waren bei der Walbecker Wehr zu Gast und zollten den Einsatzkräften Dank und Respekt für ihre Arbeit und die Bereitschaft zum Dienst an ihren Mitmenschen. FOTO: Foto Seybert/STadt GEldern
Geldern. Dass Feuerwehr-Löschgruppen bestens miteinander vernetzt sein müssen, zeigte die Bilanz des Geschäftsjahres 2017 des Löschzuges Walbeck. Leiter Hans-Peter Holterbosch erläuterte während der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus an der Seidenweberei, dass die Wehrleute zu 25 Einsätzen gerufen wurden. Sechs mal rückten sie zur Unterstützung anderer Einheiten der Feuerwehr Geldern aus.

Was die Zusammenarbeit mit verschiedenen Feuerwehrkräften betrifft, weiß Hans-Peter Holterbosch, wovon er spricht. Da er in Geldern arbeitet, steht er tagsüber dem Löschzug Geldern zur Verfügung. Nach Feierabend fährt er im Falle des Falles den Einsatz mit dem Löschzug Walbeck.

Mit 329 Leistungsstunden war die Walbecker Wehr im abgelaufenen Geschäftsjahr ohnehin gut beschäftigt. Dass zusätzlich 714 Übungsstunden und weitere 82 Stunden für Ordnungsdienste bei Walbecker Veranstaltungen geleistet werden mussten, nötigte Bürgermeister Sven Kaiser, Walbecks Ortsbürgermeister Udo Simon sowie Gelderns Verwaltungsdirektor Achim Ingenillem und dem Leiter der Feuerwehr Geldern, Johannes Lörcks, hohen Respekt ab.

Trotz hoher Einsatzzeiten kam die Bereitschaft zur Fortbildung nicht zu kurz. Dies zog Beförderungen nach sich. Unter großem Applaus wurden Tim Neyenhuys und Philipp Ceulaers zu Feuerwehrmännern befördert. Lukas Ruhs setzt seine Laufbahn als Oberfeuerwehrmann fort, und Christopher Betten trägt nun den Titel des Unterbrandmeisters. Auf Unterstützung bei der Leitung des Löschzuges können sich Hans-Peter Holterbosch und sein Stellvertreter Jürgen Buttlar einstellen. Hierzu ernannte die Wehrleitung Andreas Jakubczyk und Thorsten Faets zu stellvertretenden Einheitsführern.

Mit großem Applaus aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde Hans Leenen. Nach über 37 Jahren im Feuerwehrdienst wechselt er in die Ehrenabteilung. Ludger Niersmann, Heinz-Wolfgang Cürvers, Peter Hetgens und Heinz Cuypers erhielten die Urkunden des Verbandes der Feuerwehren in NRW für 40-jährige Treue zur Feuerwehr. Eine Ehrenurkunde für sogar 50 Jahre ging an Peter Hasselmann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Hans Leenen nach 37 Jahren in der Ehrenabteilung von Walbecks Wehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.