| 00.00 Uhr

Straelen
Haushaltsloch: Boquoi-Gesellschaft zieht nach Gadebusch

Straelen: Haushaltsloch: Boquoi-Gesellschaft zieht nach Gadebusch
Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen verfügt nun über weniger Steuereinnahmen. FOTO: Privat
Straelen. Die Firmensitzverlagerung der Boquoi-Handelsgesellschaft führt zum Gewerbesteuerverlust in Straelen. Jobs gehen nicht verloren.

Der Umzug der "Boquoi Handels oHG" (BHG) nach Mecklenburg-Vorpommern führt zum drastischen Rückgang bei den Gewerbesteuereinnahmen in Straelen. Die BHG ist für die langfristige Investitionsplanung und -umsetzung der Bofrost-Familienunternehmen verantwortlich. Angesichts des gestiegenen Investitionsbedarfs seien effizientes Kostenmanagement und weitsichtige unternehmerische Entscheidungen bedeutsamer denn je, teilt die Gesellschaft auf Anfrage der RP mit. Regelmäßig würden deshalb die Rahmenbedin-gungen geprüft. "Im Zuge dieser Prüfungen ist deutlich geworden, dass durch eine Standortverlagerung der BHG signifikante Gewerbesteuervorteile in Anspruch genommen werden können, die dann wiederum den Investitionsmitteln zugutekommen können. Die BHG hat sich daher entschlossen, diese Möglichkeit für sich zu nutzen und ab dem 18. September ihren Firmensitz nach Gadebusch (Mecklenburg-Vorpommern) zu verlagern."

Wie berichtet, muss die Stadt Straelen wegen dieser unternehmerischen Entscheidung ab sofort eine massive Abnahme bei den Gewerbesteuern verkraften. 2,3 Millionen Euro fehlen in diesem Quartal, rund neun Millionen Euro ab 2016 jährlich. Bürgermeister Hans-Josef Linßen geht davon aus, dass durch den BHG-Umzug kein Job in der Blumenstadt verloren geht. Für die städtische Finanzpolitik bedeute diese Maßnahme jedoch eine große Herausforderung.

Die BHG versichert in ihrer Mitteilung, dass Straelen unternehmerischer Schwerpunkt von Bofrost bleibe. Bei der Verlagerung des Firmensitzes handele es sich ausschließlich um Aktivitäten der BHG, die im Kontext der langfristigen strategischen Investitionsplanung stehen. "Arbeitsplätze sind von diesem Schritt somit nicht betroffen. Und auch die Aufgaben oder Struktur der BHG ändern sich nicht."

Wie die BHG weiter ausführt, profieren die Bofrost-Gesellschaften von diesem Schritt, indem ihnen zusätzliche Investitionsmittel zufließen. Dadurch erfolge eine langfristige Standortsicherung in Straelen, die sich bereits heute zum Beispiel im Ausbau der Lagerkapazitäten zeigt. Wie berichtet, wird aktuell das Tiefkühllager (TK 8) in Straelen gebaut. Dabei ist die BHG mit acht Millionen Euro sowohl Investor als auch Bauherr.

Die BHG-Verlagerung und das veränderte Gewerbesteuervolumen, so das Unternehmen, stärke direkt das Engagement von Bofrost in Straelen und sichere die Wettbewerbsfähigkeit als Familienunternehmen.

Die Familie Boquoi und das Unternehmen Bofrost sind seit fast 50 Jahren eng mit dem Niederrhein verbunden, seit 1977 im Besonderen mit der Stadt Straelen.

(kla)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Haushaltsloch: Boquoi-Gesellschaft zieht nach Gadebusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.