| 00.00 Uhr

Straelen
Heimatforscher entdecken Straelens Stadtarchiv

Straelen: Heimatforscher entdecken Straelens Stadtarchiv
Kulturgeschichte in verflüssigter Form: Archivarin Claudia Kurfürst (rechts) mit den "Stadtarchiv-Freunden" Kalli Geerkens und Barbara Morbach. FOTO: Evers
Straelen. In der Kuhstraße 21 findet eine lebhafte Auseinandersetzung mit Geschichte, Kultur und Gesellschaft statt.

Ab sofort ist das Straelener Stadtarchiv in der Kuhstraße 21 dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr für Besucher geöffnet. Dies teilte die Stadtarchivarin Claudia Kurfürst kürzlich mit. Sie freut sich schon jetzt auf viele Interessenten. "Die Sammlung, Pflege und Erhaltung von Kulturwerten und die Nutzbarmachung für die Auseinandersetzung mit der Geschichte, Kultur und Gesellschaft sind die zentralen Aufgaben des Stadtarchivs", bringt die Archivchefin das breitgefächerte Arbeitspensum auf den Punkt.

Unterstützung erhält sie durch den "Freundeskreis des Stadtarchivs Straelen", der sich zur Aufgabe gemacht hat, das Stadtarchiv der Öffentlichkeit näher zu bringen und die ehrenamtliche Mitarbeit im Stadtarchiv zu fördern. Der Verein bringt sich ein durch Ankauf und Übernahme von Archivalien, Förderung von Publikationen, Vorbereitung und Durchführung von Fach- und Fortbildungsveranstaltungen und finanzielle Unterstützung zur Einrichtung und Ausstattung des Archivs.

Besonders häufig werden die Quellen im Stadtarchiv von Familienforschern benutzt, da sich hier in Kopie sämtliche Personenstandsregister befinden, Geburten, Taufen und Sterbefälle ab 1632 und Heiraten ab 1554. Genealogen können hier vor Ort während der Öffnungszeiten selbstständig in den verschiedenen Registern suchen und auch selbst Kopien anfertigen. Für die Recherche stehen chronologische und alphabetische Listen zur Verfügung, die vor Ort am PC eingesehen werden können. Familienforscher verfolgen ein Hobby, das viel Familiensinn verrät und mit der Suche nach Identität zu tun hat. Menschen suchen ihre Wurzeln, nicht nur Daten. Dazu finden sie neben den Informationen aus den Standesamtsregistern auch Biographisches in Nachlässen, Schulchroniken, auf Fotos und neuerdings auch auf Filmen.

"Dass das Stadtarchiv so beliebt ist und von den Menschen in Straelen und Umgebung sehr gut wahrgenommen wird, geht auch zurück auf die stadthistorische Arbeit von Bernhard Keuck", würdigt Archivarin Kurfüst die Arbeit ihres Vorgängers.

Mitgliedschaft im Freundeskreis kostet zwölf Euro pro Jahr. Kontakt: Stadtarchiv Straelen, Telefonnummer 02834 6598.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Heimatforscher entdecken Straelens Stadtarchiv


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.