| 00.00 Uhr

Kerken
Heimatlicher Käse aus dem Bauernladen

Kerken: Heimatlicher Käse aus dem Bauernladen
FOTO: Seybert, Gerhard (seyb)
Kerken. Das Ehepaar Anne und Andreas Straetmans vermarktet die Milch der eigenen 70 Kühe im Bauernladen und auf einigen Märkten. Der Bauernladen in der Ortschaft Stenden wird erheblich erweitert. Kundschaft von Kleve bis Düsseldorf. Von Stefan Kriegel

Alles Käse? Natürlich gibt es nicht nur die voluminösen gelben Rundlaibe im Bauernladen des Ehepaars Anne und Andreas Straetmans aus Stenden von der "Niederrheinischen Bauernkäserei Straetmanshof". Ihre Produkte aus heimatlicher Herstellung sind mittlerweile so bekannt, dass die Kunden nicht nur aus der Gemeinde Kerken und näheren Umgebung kommen. Ein leckeres Stück Käse gehört auf eine deftige Schreibe Brot, so ist das zweite Standbein des Familienunternehmens in den Hauptzügen beschrieben.

Das Geschäft an der Dorfstraße in Stenden wächst derzeit so stark, dass das Ehepaar Straetmans mit einer umfangreichen Umbaumaßnahme begonnen hat. Der Bauernladen wird verlegt und von 35 auf etwa 60 Quadratmeter erweitert. "Dann besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Gäste, die von weiter her kommen, gemütlich setzen können, um eine Tasse Kaffee zu trinken und unsere Produkte zu probieren", blickt die Mutter von drei Kindern in die Zukunft. Die Bauarbeiten sollen in etwa vier Wochen abgeschlossen sein. Bis zu 20 Personen können dann dort Platz finden. Größere Gesellschaften oder Besuchergruppen finden auf der Tenne ihren Raum.

Die Gäste wollen nach einem Besuch im idyllischen Stenden oft auch nicht so schnell nach Hause fahren. "Sie kommen aus dem Bereich Kleve bis Düsseldorf einschließlich des gesamten Ruhrgebietes", schildert die Hausherrin. Bei der breiten Angebotspalette verwundert der Wunsch nach längerer Verweildauer nicht. Bereits am Tor zum weitläufigen Bauernhof, auf dem die Milch von 70 Kühen direkt verarbeitet wird, informiert ein Schild grob über die angebotenen Waren: verschiedene selbst gemachte Bauernkäse, selbst gebackene Brotsorten, diverse Käse- und Frischprodukte, Natur- und Fruchtjoghurts, ausgesuchte Weine, Hausmacher-Wurst und Brotaufstriche. Auf einer weiteren Tafel stehen aktuelle Angebote wie Federweißer rot und weiß sowie Zwiebelkuchen. "In Richtung Weihnachten werden die Produkte erneut aktualisiert", kündigt die Chefin von 27 Mitarbeitern an. Ab dieser Woche bietet sie Apfelbrot - ein Brot mit frischen Apfelstücken, Rosinen, Haselnüssen und Zimt - an. Und auch die Zeit bis zum selbst gemachten Spekulatius sei nicht mehr weit.

Vor fast genau 20 Jahren haben Anne und Andreas Straetmans ihren reinen Bauernhof auf Direktvermarktung umgestellt. "Über eine Zeitungsanzeige erfuhren wir, dass ein Käsebauer seinen Betrieb verändert und seine Geräte verkauft", blickt die Unternehmerin zurück. Damals hat die Käserei beispielsweise mit einer 500-Liter-Wanne begonnen, in der der Käse zubereitet wurde. Heute käme zum Vergleich eine 2000-Liter-Wanne zum Einsatz, verdeutlicht sie das Wachstum der Käseproduktion. Da jedoch nicht alles an der Dorfstraße hergestellt werden könne, beziehen die Straetmans beispielsweise den Joghurt von einem befreundeten Milchbauern aus der Nähe.

Die beiden Straetmans sind echte Niederrheiner und der Heimat verbunden. Während Anne Straetmans von der Baersdonk stammt, ist ihr Mann Andreas echter Stendener. Er führt den Hof in vierter Generation, das landwirtschaftliche Unternehmen wurde bereits ab 1903 von Urgroßvater Peter aufgebaut.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Heimatlicher Käse aus dem Bauernladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.