| 00.00 Uhr

Eisbahn in Geldern
"Heiß auf Eis" ist toll, aber bitte mehr Buden

Eisbahn in Geldern: "Heiß auf Eis" ist toll, aber bitte mehr Buden
Das allererste Mal auf Kufen: Finley (4) mit Hilfs-Pinguin und Mutter Sabrina Tetzel. FOTO: van Offern Markus
Geldern. Die RP hat sich in der Stadt umgehört. Fazit: Die Eisbahn auf dem Gelderner Marktplatz kommt ganz groß an, gerade bei den kleinen Gästen. Aber die Besucher vermissen es, an Verkaufsständen stöbern zu können. Von Christoph Kellerbach

Zum ersten Mal soll Geldern "heiß auf Eis" sein. Deshalb wartet eine 12,5 mal 20 Meter große Schlittschuhfläche auf kleine und große Besucher. Drumherum stehen sechs verschiedenen Snackbuden, ein Kinderkarussell und eine kleine Bühne, auf der entweder musikalische Zusatzveranstaltungen stattfinden, oder die mit Stehtischen zum Unterstellen genutzt werden kann. Erst recht bei schlechtem Wetter. Und es gibt eine Reihe von Aktionen rund um die Eisfläche auf dem Marktplatz - am Samstag war die große Eröffnungsgala mit Feuerjonglage, Musik und mehr.

Bei den Leuten scheint das neue Konzept insgesamt gut anzukommen - allem voran bei kleinen Leuten. "Ich finde es richtig toll", lobte die Besucherin Sabrina Tetzel. "Den Kindern macht das richtig Spaß und es ist super, dass die Eisfläche so groß ist. Da hat man auch etwas Platz." Auch ihrem Sohn Finley (4) gefiel es, denn er fuhr zum ersten Mal mit Schlittschuhen und hielt sich deshalb an einer kleinen Pinguin-Figur auf Kufen fest, um das Gleichgewicht zu halten. "Das ist schön", meinte er strahlend.

Lichter in den Bäumen und auf dem Eis das Spiel mit dem Feuer: Die Abend-Stimmung ist schon etwas Besonderes. Feuer-Akrobat Samuel Anun zog die Zuschauer rund um die Schlittschuh-Fläche in Bann bei der Eröffnungsgala am Samstag. FOTO: Markus van Offern

Auch die kleine Zoe (6) mochte ihren ersten Ausflug aufs Eis: "Das ist okay hier. Hier sind ganz viele Kinder." Ihrem Vater Kim Jansen gefiel "das Alles hier, denn es ist für die Kinder schön. Meine Kleine will gar nicht mehr runter vom Eis". Aber persönlich bedauert er den Wegfall von den Buden, die es in der Vergangenheit auf dem Nikolausmarkt noch gab "Das war hier vor ein paar Jahren noch viel interessanter", erinnerte er sich. "Es gab mehr Auswahl, mehr Aktionen: Es war eben generell einfach mehr da." Er zeigte auf die komplett freie Seite neben der Eislauffläche: "Warum stehen da denn keine Buden?", wunderte er sich. "Da könnten doch gut ein paar Leute stehen, dann sähe es hier nicht so leer aus."

Traditionen wie das "After-Work-Meeting" des Werberings mit Live-Musik an jedem Mittwoch ab 18 Uhr sollen auch in diesem Jahr beibehalten werden. Und bereits am ersten Wochenende gab es nicht nur am Freitag eine Disco, sondern auch die Eröffnungsgala am Samstag ab 18 Uhr. Bei der gab es zu farbenfroher Beleuchtung zum Beispiel zwei Eiskunstläuferinnen des Grafschafter Schlittschuh Clubs Moers zu sehen sowie Live-Musik von Sängerin Klaudija Paunovic zu hören. Und alle staunten über die Feuer-Akrobatik von Samuel Anun.

So auch Lucas (9): "Boah, das sieht so toll aus. Das ist einfach der Hammer!", fand er, und sein Vater Markus Barken meinte zustimmend: "Hier wird so einiges aufgefahren! Aber so ein paar normale Stände vermisse ich schon. Dann hätte man einfach mehr zu tun."

Generell gab es bei vielen Besucherinnen und Besuchern in etwa das gleiche Fazit: "Für die Kinder ist das hier optimal", sagte Daniela Weber, während Leon Willems traurig war, "dass man jetzt gar nicht mehr nach Weihnachts-Krimskrams stöbern kann". Die Eisfläche kommt also extrem gut an und auch die Aktionen rund um die Schlittschuhanlage gefallen. Nur werden eben die klassischen Verkaufsstände durchaus vermisst. "Aber keine Sorge, wir arbeiten daran", verriet Mathias Voss, Mitorganisator von "Heiß auf Eis". "Denn das ist jetzt erst einmal ein Anfang, und wir versuchen, ab jetzt weiter darauf aufzubauen."

Bis zum 11. Dezember ist die Eisfläche auf dem Gelderner Marktplatz noch vor Ort. Eislaufen für jedermann ist wochentags in der Regel von 14 bis 19 Uhr, Schulklassen und Kindergartengruppen dürfen vormittags zu Sonderpreisen aufs Eis. Eine zweite Eis-Gala ist am Freitag, 2. Dezember, ab 18 Uhr - wieder mit Eiskunstlauf, Feuerjonglage und Live-Gesang.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisbahn in Geldern: "Heiß auf Eis" ist toll, aber bitte mehr Buden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.