| 00.00 Uhr

Unterschriftenaktion
Heronger kämpfen um die Sparkassenfiliale

Unterschriftenaktion: Heronger kämpfen um die Sparkassenfiliale
Die Heronger Geschäftsstelle der Sparkasse Rhein-Maas soll plangemäß Ende des Jahres geschlossen werden. FOTO: Gerhard Seybert
Straelen. Im Dorf ist eine Unterschriftenaktion gegen die zum Jahresende geplante Schließung der Geschäftsstelle gestartet worden. Von Michael Klatt

Ob es etwas hilft, das schätzt Annemarie Fleuth eher skeptisch ein. Doch die Heronger Ortsvorsteherin will nicht untätig sein. Gemeinsam mit Thorsten Fischer hat sie eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen. Dabei sollen möglichst viele Heronger "Nein" sagen zur für den 31. Dezember geplanten Schließung der Heronger Sparkassen-Geschäftsstelle.

Wie berichtet, hat sich die Sparkasse Rhein-Maas, in der die Sparkasse Straelen aufgegangen ist, zu diesem Schritt entschlossen. Betriebswirtschaftliche Gründe gibt sie dafür an und bittet die Heronger, ihre Sparkassengeschäfte künftig in Straelen zu erledigen.

"Ihren Bedürfnissen tragen wir mit unserem Bargeldbringservice und unserem Kundenservicecenter, das montags bis freitags von 8 Uhr bis 19 Uhr für unsere Kunden erreichbar ist, Rechnung", antwortete der Vorstand der Sparkasse Rhein-Maas auf einen Offenen Brief der Ortsvorsteherin vom 25. Oktober. Die Verbundenheit mit dem persönlichen Ansprechpartner bleibe ebenfalls gewahrt, meinen die Banker. Er stehe seinen vertrauten Kunden nur wenige Kilometer entfernt weiterhin zu erweiterten Beratungszeiten zur Verfügung.

Angebote, die nach Ansicht der Initiatoren der Unterschriftenaktion ungenügend sind. Der fünf Euro teure Bargeldbringservice entspreche nicht den Anforderungen der Heronger Privat- und Geschäftsleute und "berücksichtige nicht die tatsächliche Ver- und Entsorgung von Bargeld". Weder das im sieben Kilometer entfernten Straelen gelegene Beratungscenter noch der digitalisierte Geschäftsbereich der Sparkasse Rhein-Maas seien Alternativen für die "Bank im Dorf", entsprächen nicht dem Status "fester Ansprechpartner" und ersetzten nicht den bisherigen unmittelbaren, persönlichen Kontakt zum Kundenberater. Und: "Durch die Schließung der Geschäftsstelle wird die intakte, dörfliche Infrastruktur nachhaltig gestört." Die Schließung der in Herongen tief verwurzelten Filiale der Sparkasse Rhein-Maas sei das völlig verkehrte Signal und stehe in großem Widerspruch zu den Bemühungen unzähliger Heronger um bessere dörfliche Strukturen mit dem Ziel, mehr Aufenthalts- und Lebensqualität zu schaffen.

"Unser Ziel ist es natürlich, möglichst viele Unterschriften zu erhalten", sagt Annemarie Fleuth, Ortsvorsteherin Herongen. FOTO: Seybert Gerhard

Wer auf der Liste unterschreibt, spricht sich für den Erhalt der Heronger Sparkassen-Geschäftsstelle aus. Gleichzeitig wird der Straelener Rat aufgefordert, in Herongen für neue Infrastruktur-Maßnahmen zu sorgen mit dem Ziel, die Dorfentwicklung positiv zu aktivieren für eine Steigerung der Lebens- und Aufenthaltsqualität.

Die Unterschriftenaktion läuft bis zum 4. Dezember. An ihr beteligen sich laut Annemarie Fleuth alle Heronger Geschäftsleute. Unterschrieben werden kann auch bei den Heronger Vereinen. "Unser Ziel ist es natürlich, möglichst viele Unterschriften zu erhalten und wenigstens den Selbstbedienungsbereich erhalten zu können", so die Ortsvorsteherin.

Etwa 350 Bürger haben schon unterschrieben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterschriftenaktion: Heronger kämpfen um die Sparkassenfiliale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.