| 00.00 Uhr

Geldern
Hochschulpreis 2015: Die Bewerbung läuft

Geldern: Hochschulpreis 2015: Die Bewerbung läuft
Das Gruppenbild zeigt die Preisträger des Hochschulpreises 2014 neben Landrat Wolfgang Spreen und den Mitgliedern der siebenköpfigen Jury. FOTO: privat
Geldern. Wirtschaftsförderung Kreis Kleve: Zusammenarbeit zwischen Hochschule Rhein-Waal und Unternehmen fördern. Über die Vergabe entscheidet eine siebenköpfige Jury. Die Auszeichnung wird beim Forum Kreis Kleve verliehen. Von Marc Cattelaens

Die Bewerbungsphase für die Vergabe des Hochschulpreises der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, unterstützt von allen Sparkassen und Volksbanken im Kreisgebiet, ist eröffnet. "Wir rufen Unternehmen und Interessierte auf, Kooperationsprojekte zwischen regionaler Wirtschaft und der Hochschule Rhein-Waal zu benennen und sie damit den Juroren des Hochschulpreises näher zu bringen. Die Kreis-WfG prämiert Projekte, die Kompetenzen von Hochschule und Unternehmen bei der gemeinsamen Lösung von Technologie-, Verfahrens- oder Managementfragen aus dem Praxisalltag deutlich machen," so Hans-Josef Kuypers, Geschäftsführer der veranstaltenden Wirtschaftsförderung Kreis Kleve.

In den vergangenen drei Jahren konnten jeweils drei herausragende Projekte ausgezeichnet werden. Die Jury unter Vorsitz von Landrat Wolfgang Spreen hat die Preisgelder von insgesamt 15 000 Euro im letzten Jahr den Projekten der Firmen Polyoptics GmbH, Schoofs Energie- und Umweltberatung sowie der LVR-Klinik zuerkannt.

Die Ausgezeichneten behandelten sowohl technische, organisatorische wie auch Fragen der Personalentwicklung. Ebenso breit gefächert war die Struktur der Preisträger - vom Handwerksbetrieb über den international agierenden Mittelstand bis hin zu einem der bedeutendsten Arbeitgeber der Region, der Rheinischen Landesklinik in Bedburg-Hau.

Die Preisträger 2014 wissen um die Bedeutung der Hochschule Rhein-Waal für die Region und ganz konkret für das eigene Unternehmen. Der Geschäftsführende Gesellschafter von Polyoptics, Mateo Klemmayer, ein junger Macher und ein absoluter Fan der Hochschule Rhein-Waal, meinte, die "Hochschule ist wie ein Sechser im Lotto". So hat Polyoptics gleich mit zwei Professoren der Fakultät "Technik und Bionik" optimierte und kostengünstigere Verfahren zur Herstellung glatter Oberflächen von Kunststoffoptiken entwickelt. Schornsteinfeger-Meister, Energie- und Umweltberater Schoofs entwickelte zusammen mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Rolf Becker, Campus Kamp-Lintfort, Verfahren für eine nachhaltige Bewertung und Öko-Bilanzierung von Wohngebäuden. Thema des preisgekrönten LVR-Projektes war die Erstellung eines "Werkzeugkoffers und Instrumentenkastens" für die Gesundheitsförderung junger Kranken- und Pflegekräfte am Arbeitsplatz. Gesundheitsprävention ist gerade im psychisch und körperlich stark belastenden Arbeitsumfeld von Pflegekräften ein zentrales Thema des Personalmanagement.

"Die in 2014 prämierten Projekte beschreiben ausschließlich Win-Win-Situationen für die Unternehmen, die Hochschule und deren Studierenden. Wir ermuntern erneut ausdrücklich alle Firmen, die Projekte oder andere Formen der Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal gestartet oder abgeschlossen haben, sich für den Hochschulpreis 2015 zu bewerben," so die Kreis-Wirtschaftsförderung. Vorschlagsberechtigt sind neben den Projektteilnehmern die Unternehmen, Institutionen und private Dritte mit Unternehmens- oder Wohnsitz im Kreis Kleve.

Über die Vergabe des Hochschulpreises entscheidet eine siebenköpfige Jury, bestehend aus je zwei Vorständen der Sparkassen- und der Volksbankengruppe, der Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal, dem Landrat sowie dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve. Die Vergabe der Preise erfolgt im Rahmen der Veranstaltung "Forum Kreis Kleve - Das Fachleute-Treffen für wirtschaftlich Interessierte" durch Landrat Wolfgang Spreen. Das Forum Kreis Kleve findet in diesem Jahr am Abend des 28. Oktober im Schloss Moyland statt. Der Eintritt ist wie immer frei - und einen Imbiss mit freundlichem Diebels wird es ebenfalls geben.

Für die Erstellung der Bewerbungsunterlagen hat die Kreis-WfG ein kleines Gliederungsraster als Hilfe und Leitfaden entwickelt, das angefordert oder auf der Website "http://www.wfg-kreis-kleve.de" heruntergeladen werden kann. Die Bewerbungen sind bis zum 11. September 2015 bei der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, Hoffmannallee 55 in Kleve einzureichen. Auch Online-Bewerbungen sind möglich unter der E-Mail-Adresse "mailto:info@wfg-kreis-kleve.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Hochschulpreis 2015: Die Bewerbung läuft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.