| 15.00 Uhr

Erster Vorfall im Gelderland
Horror-Clown in Issum vor Schulhof gesichtet

Vorfälle mit Horror-Clowns in der Region
Vorfälle mit Horror-Clowns in der Region
Issum. Nun gibt es auch den ersten Vorfall im Gelderland. Ein 17-Jähriger hat am Montagabend eine als Clown verkleidete Person vor einem Schulhof in Issum gesehen. Als der Passant die Hilfe alarmieren wollte, flüchtete der Clown.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Unsinn rund um die Horror-Clowns auch das Gelderland erreichen würde. Am Montagabend war es soweit: Wie die Polizei Dienstag bestätigte, hat sich in Issum der erste Fall zugetragen.

Demnach war am Montag gegen 22.30 Uhr ein Issumer (17) mit seinen Hunden von der Neustraße zum Gassi gehen gestartet. Als er vom Vogt-von-Belle-Platz in Richtung der Gebrüder-Grimm-Grunschule unterwegs war, sah er am Zugang zum Schulhof eine zwischen 1,90 und zwei Meter großen Mann stehen, der eine Clownmaske trug. Er war mit einer dunklen Jacke bekleidet.

Als der 17-jährige Issumer mit den Hunden den vermeintlichen Horror-Clown unter einer Laterne stehen sah, zückte er sein Handy und verständigte sofort seinen Bruder. Daraufhin lief der vermeintliche Clown in Richtung des Ortskerns davon. Eine Waffe, mit der er den Issumer bedroht haben könnte, war bei dem Vorfall nicht im Spiel. Was der XXL-Clown beim Verlassen des Schulhofes dem 17-Jährigen noch zugerufen haben soll, konnte die Polizei Dienstag nicht sagen. Doch die Sorge der Presseabteilung der Polizei, dass dieser Unsinn kurz vor Halloween nun auch das Gelderland erreicht, war förmlich spürbar.

Für diesen Trend spricht auch ein Facebook-Eintrag wenige Stunden vor dem Vorfall an der Gebrüder-Grimm-Grundschule. Ein Internet-Nutzer hatte auf einer Issumer Facebook-Seite Bilder gepostet, die angeblich einen Clown auf dem Vogt-von-Belle-Platz unterhalb des Ständebaumes zeigen.

Nachdem andere Gruppenmitglieder ankündigten, wegen des Auftauchens die Polizei einzuschalten, stellte sich heraus, dass es sich um eine Fotomontage gehandelt hatte. "Ich wollte nur mal sehen, wie die Leute reagieren", so der Verursacher, der anschließend von den anderen Usern verbal heftig abgestraft wurde.

In der Region hat es einige Vorfälle mit Horrorclowns gegeben. Hier finden Sie eine Übersicht. 

(luk/cnk)