| 00.00 Uhr

Geldern
Hundekot: Stadt kündigt mehr Kontrollen an

Geldern. Die Verschmutzung von öffentlichen Wegen und Anlagen durch Hundekot nimmt offenbar zu. Wie Gelderns Ordnungsamt bestätigt, ist die Zunahme dieser Hinterlassenschaften gerade am Rand von Geh- und Feldwegen zu beobachten.

Für viele Menschen ist das ein großes Ärgernis. Die Stadt hat nun verstärkte Kontrollen angekündigt - und zwar nicht nur zu den üblichen Arbeitszeiten.

"Hundehalter sind verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Tiere unverzüglich zu beseitigen. Es muss nun wirklich nicht sein, dass mancher Ausflug - auch mit Kinderwagen, Fahrrad oder gar Rollstuhl - zum Slalomlauf gerät", macht Gregor Lenzen vom Gelderner Ordnungsamt klar. Seine Empfehlung: Jeder Hundehalter sollte bei seiner "Gassi-Runde" immer eine Tüte mit sich führen.

Für den Notfall wurden an zahlreichen Stellen in Geldern und den Ortschaften der Stadt Hunde-Stationen errichtet, in der diese Tüten kostenlos bereitgestellt werden. Auch an der Infotheke im Gelderner Bürgerbüro am Issumer Tor sind diese erhältlich.

Rein rechtlich ist die Sache eindeutig: Wer die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht sofort beseitigt, handelt ordnungswidrig und muss mit einem Bußgeld rechnen.

Das Ordnungsamt wird künftig auch außerhalb der Dienstzeiten verstärkt kontrollieren, kündigt die Stadt an. Das Gelderner Ordnungsamt nimmt Anzeigen über Hundehalter entgegen, die sich ordnungswidrig verhalten.

Info: Ordnungsamtsmitarbeiter Gregor Lenzen ist im Rathaus erreichbar unter Telefon 02831 398123, E-Mail: ordnungsamt@geldern.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Hundekot: Stadt kündigt mehr Kontrollen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.