| 00.00 Uhr

Geldern
I.S.A.R. Germany hilft nach Wirbelsturm in der Karibik

Geldern. Hilfsteam soll mit medizinischer Ausrüstung und Suchhunden heute auf Haiti eintreffen.

Nach dem schweren Wirbelsturm Matthews haben I.S.A.R. Germany und der Fachbereich Humanitäre Hilfe des BRH - Bundesverband Rettungshunde - ein Team nach Haiti in der Karibik entsandt. Die Organisationen reagieren auf ein internationales Hilfeersuchen der Regierung des Staates. Die sechs Experten aus den Bereichen Einsatzmanagement und medizinische Hilfe starteten vom Flughafen Düsseldorf. Das Erkundungsteam wird vermutlich heute in Haiti eintreffen.

Aufgabe der I.S.A.R.-Helfer wird es sein, Partner in der Katastrophenregion zu unterstützen und die Lage nach dem Wirbelsturm zu sondieren. Ziel ist es, gemeinsam mit diesen mögliche Hilfsprojekte vor Ort abzustimmen.

I.S.A.R. Germany war 2010 nach einem schweren Erdbeben erstmals in Haiti im Einsatz. Seit damals bestehen Kontakte zu Hilfsorganisationen in dem Land. Das jetzt entsandte Team wird außerdem Kontakt mit den Behörden des Landes aufnehmen.

Außerdem bringt das I.S.A.R. Team medizinische Ausrüstung mit nach Haiti. Damit kann die medizinische Grundversorgung von 500 Menschen für mehrere Tage abgesichert werden. Bei Bedarf steht ein weiteres Hilfsteam mit Ärzten, Pflegern und Sanitätern in Deutschland bereit. Dieses kann innerhalb kürzester Zeit in die Katastrophenregion gebracht werden, um Opfern des Wirbelsturms an einem Behandlungsplatz umfassend medizinisch zu betreuen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: I.S.A.R. Germany hilft nach Wirbelsturm in der Karibik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.