| 00.00 Uhr

Issum
Issumer Pfadfinder auf den Spuren Martin Luthers

Issum. Beim Bundeslager trifft der 2013 neu gegründete Stamm auf Teilnehmer aus ganz Deutschland und Gäste aus Dänemark. Von Bianca Mokwa

Die Karte und der Kompass sind gezückt, der Rucksack aber noch nicht gepackt. Vom 1. bis 9. August geht es für die Issumer Pfadfinder zu ihrem allerersten Bundeslager, "Bula" genannt.

Nur alle vier Jahre findet das Großereignis statt. Da es die Pfadfinder in Issum erst seit 2013 gibt, ist das absolutes Neuland. Ausrichter sind die Baptistischen Pfadfinder, zu denen sich die Issumer zählen. "So wie der Stamm St. Georg zur katholischen Kirche gehört, steht der Baptistische Pfadfinderstamm den Freikirchen offen, aber auch ein evangelischer Stamm gehört dazu", erklärt Volker Jessusek. Er wird als "dienstältester" Pfadfinder Issums die 28 Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 22 Jahre begleiten. Auf die große Fahrt geht es mit Rucksack. Da hinein müssen Isomatte und Schlafsack. "Im Prinzip kann jeder so viel mitnehmen wie er will, er muss es nur tragen können", sagt Jesussek. Mit im Gepäck ist natürlich auch das klassische Pfadfindermesser.

Lagerteilnehmer beschäftigen sich auch mit Martin Luther. Der hätte eine kurze Anfahrt gehabt, denn das Bundeslager findet auf dem Zeltplatz in Friedensau statt, etwa 40 Kilometer östlich von Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg. Auch die beiden "Lutherstädte" Eisleben und Wittenberg liegen in Sachsen-Anhalt. Auf den Spuren der Reformation zu wandeln macht Sinn, denn immerhin ist das Lutherjahr, 2017, und das nächste Bundeslager erst wieder 2019.

Bis dahin haben Emma, Damaris, Joshua und Malte ihre Rucksäcke sicher erst einmal wieder ausgepackt. Die vier Jugendlichen sind mit dabei, wenn es das erste mal zu einem Bundeslager mit etwa 1000 Pfadfindern aus ganz Deutschland und Gästen aus Dänemark geht. "Gemeinschaft" nennt der 16-Jährige Malte einen Grund, warum er das Bundeslager im 460 Kilometer entfernten Friedensau nicht verpassen möchte. Damaris hofft, neue Freunde zu treffen und schätzt den Zusammenhalt unter den Pfadfindern. Dass es dabei auch um den christlichen Glauben geht und nicht nur um Lagerfeuerromantik, finden sie gut. "Im Prinzip geht es doch da um den Sinn des Lebens, ohne das ist man doch verloren", sagt Joshua.

Immer freitags treffen sich die Issumer Pfadfinder um 19 Uhr, die "Großen" ab 13 Jahren im Jugendraum der Christlichen Gemeinde. Die Wölflinge und Jungpfadfinder (acht bis zwölf Jahre) haben freitags ab 17 Uhr ihre gemeinsame Zeit für Unternehmungen. Das nächste Treffen der Biber (Fünf- bis Siebenjährige) ist am Samstag, 28. Juni von 11 bis 13 Uhr. Ansprechpartner für die Pfadfinderarbeit ist Volker Jesussek, Telefon 02838 779590.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Issumer Pfadfinder auf den Spuren Martin Luthers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.