| 00.00 Uhr

Straelen
Jasmin Jülicher hält ihre "Stadt der Tiefe" in Händen

Straelen: Jasmin Jülicher hält ihre "Stadt der Tiefe" in Händen
Jasmin Hüter mit einer gedruckten Ausgabe von "Der Hüter - Stadt der Tiefe". Die Finanzierung durch Crowdfunding hat geklappt. FOTO: Gottfried Evers
Straelen. Jetzt kann die Straelenerin ihr Erstlingswerk vorzeigen: den Roman "Der Hüter - Stadt der Tiefe". Der Krimi im Steampunk-Genre hat schon vor dem Druck eine Menge Fans gehabt. Das nötige Startkapital hat Jasmin per Crowdfunding zusammengebracht. Von Florian Maaßen

Es hat tatsächlich alles so geklappt, wie Jasmin Jülicher aus Straelen es sich vorgestellt hat. Wie berichtet, hat sie einen Roman geschrieben: "Der Hüter - Stadt der Tiefe." Die Veröffentlichung wollte sie selbst in die Hand nehmen, ohne die Unterstützung von irgendeinem Verlag. Sie startete eine Crowdfunding-Kampagne, also einen offenen Aufruf, ihr Projekt mit Geld zu unterstützen. Ihr Freund hatte sie auf die Idee gebracht, ihr Projekt so zu finanzieren. "Ich finde, Crowdfunding ist eine schöne Möglichkeit, Leser an dem Projekt zu beteiligen", sagt sie. Vor allem war die Sache sehr erfolgreich: Nach 20 Tagen war ihre Veröffentlichung gesichert.

Ihr Buch sei ein Genremix, trotzdem bleibe es in erster Linie ein Kriminalroman mit Steampunk-Elementen. Die Handlung spielt in der fiktionalen Stadt Biota im Jahr 1888. Die wurde unter Wasser gebaut und soll eine gewaltfreie und sichere Zuflucht sein. Doch eines Tages geschieht ein Verbrechen, ein Mensch wird umgebracht. Deswegen machen sich die Hauptcharaktere Alexander und die Biologin Nic auf, um den Mord aufzuklären.

Erste Rezensionen von Bloggern fallen schon mal weitestgehend positiv aus. "Der Hüter" soll nur der erste von mehreren Bänden sein, die alle im Steampunk-Genre angesiedelt sind. "Der Schreibstil hatte mich sofort in der Geschichte gefangen. Auch wenn ich gerne noch mehr von der Vorgeschichte gelesen hätte, war die eigentliche Geschichte über Alexander, den Hüter, so interessant und spannend, dass die Vorgeschichte alsbald in den Hintergrund rückte", heißt es zum Beispiel bei der Bloggerin Tilly Jones.

Der Roman soll der Auftakt zu einer vierteiligen Buchreihe sein. Dazu schreibt die Bloggerin: "Der Hüter" ist in sich abgeschlossen, das Ende macht allerdings viel Lust auf mehr, und ich bin wirklich gespannt, was die Autorin aus dieser Geschichte noch herausholt!"

Seit dem 6. August gibt es das Werk schon als E-Book. Das gedruckte Buch kann im Internet auf der Seite www.jasminjuelicher.jimdo.com über das Kontaktfeld bestellt werden. Auf der Seite gibt es auch eine Leseprobe für einen ersten Eindruck. Und wer mag, kann sogar einen Band mit der Signatur der Autorin bekommen. Und es gibt auf der Seite auch mehr Infos über die junge Autorin und ihr weiteres Schaffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Jasmin Jülicher hält ihre "Stadt der Tiefe" in Händen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.