| 16.48 Uhr

Karnevalszug
Kapellens knallbunte Karnevalspracht

Karnevalszug Kapellen 2018
Karnevalszug Kapellen 2018 FOTO: Evers, Gottfried
Kapellen. Hellblaue Quallen, blutrote Teufel und gelber Friesennerz: Der farbenfrohe Zug in Kapellen mit 23 Gruppen trotzte der Kälte und bot eine große Ideenvielfalt. Zahllose ausgelassene Jecken feierten mit. Von Christoph Kellerbach

Es war am Sonntagmittag nur knapp über dem Gefrierpunkt, als sich der große Karnevalszug in Bewegung setzte. Als farbenfrohe Einhörner, freizügige Alm-Mädchen und irische Kobolde verkleidete Närrinnen und Narren waren vor Ort und ließen sich von der Kälte nicht viel anhabe. Jugendschutz-Kontrollen und ein Glasverbot erstickten einige Probleme bereits im Keim, und etliche Polizisten waren da, damit nicht allzu sehr über die Stränge geschlagen wurde.

Nach der Feuerwehr machte die Karnevalsgemeinschaft Püttmann, Brey, Feldstraße als Köche verkleidet mit einem riesigen Topf samt überraschend entspannt aussehender Krabbe den Anfang im Zug. Richtig kochendheiß wurde es auch danach mit den Gruppe der Jo-Ge-Ma und Achter de Höf, die als Teufel mit rot-schwarzen Perücken unterwegs war. Die Lange Straße zeigten sich als Blumen, die ihre Töpfe gleich mittrugen, während die Gemeinschaft Hei-Ge-Be-Zi als "Petterson und Findus" mit ihren braunen Hüten und langen Bärten durch das Dorf zogen.

Eine ganze mit Spinnenweben behangene Burg hatten die Vampire vom Schanzfeld/Wyenhorst mitgebracht, Röhren und einen rotierenden 1-UP-Pilz gab es bei den Mario-Brüdern der Achterhoeker-Karnevalsgesellschaft, und die Pfadfinder Kapellen kamen als Fischer nicht nur im Friesennerz mit ihrem Boot, sondern ihren Trecker zierte zusätzlich eine große Krake. Gruppen wie diese zeigten, dass den Jecken die Kreativität sicher nicht ausgeht.

Viel Party machten die KLJB Winnekendonk-Achterhoek als "Peter Pan und Tinkerbell" sowie die "Wikinger" des Freundeskreises Aengenesch-Kapellen. Knallige Musik und Spiele mit dem Publikum, das sich hinsetzen und dann gemeinsam hochspringen sollte, standen bei ihnen auf dem Programm. Die pinkfarbenen Fußball-Mädchen des SV Sonsbeck fragten nach "Liebe auf den ersten Kick", und die KKG präsentierte, genau wie die Vereine aus den anderen Orten, natürlich ihre Tollität. Gelbgewandete Arbeiter bei der "Glasfaser"-Gruppe der Kamelle Kids, Bananen, Erdbeeren und mehr bei der Revue des Kapellener Markts sowie die hellblauen und mit Tentakeln bewehrten Quallen von der Hein- und Jupp-Straße machten den Zug richtig farbenfroh.

Den grellen Höhepunkt gab es durch die schön gestalteten Trolle der "Kapellse Jonges", die nicht nur ihre neonfarbenen Haaren, sondern auch gleich ihre Wiesenlandschaft samt Berg und Zuckerwatte-Maschine mitbrachten.

Neben Tollitäten aus Hartefeld, Geldern und Kapellen gab es natürlich auch Musik von den Issumer Rheinklängen, den Swingenden Doppelzentnern, dem Trommlerkorps Blau-Weiß Hartefeld sowie dem Musikverein Concordia Kapellen. Abgeschlossen wurde die Parade der insgesamt 23 Gruppen mit dem Prinzenwagen der KKG, die in ihrem 55. Jahr erneut einen tollen Zug auf die Beine gestellt hat.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karnevalszug: Kapellens knallbunte Karnevalspracht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.