| 00.00 Uhr

Weichenstellungen für Generationen (21)
Katjes - eine Weltmarke aus Emmerich

Weichenstellungen für Generationen (21): Katjes - eine Weltmarke aus Emmerich
Mit schwarzem Kätzchen: ein Teil der Produktionsstätten in Emmerich.
Geldern. Aus einem Lakritz-Rezept, das Xaver Fassin 1910 aus Sizilien mit an den Niederrhein brachte, entwickelte Sohn Klaus Fassin die kleine schwarze Lakritz-Katze, die unter dem Namen Katjes die Welt eroberte. Heute hat die Firma 500 Mitarbeiter. Von Dieter Ackermann

Kreis kleve Emmerichs attraktive Rheinpromenade wird auch durch den Katjes-Shop noch mal aufgewertet, wo alle die Naschereien (direkt ab Werk) angeboten werden, die von der Katjes Fassin GmbH + Co. KG in Emmerich, Dechant-Sprünken-Straße 53-57, produziert werden. Das reicht von Fruchtgummi, Lakritz, Sallos-Bonbons, Granini, Hustelinchen, Gletscher-Eis bis hin zur kultigen Ahoj-Brause. Insbesondere die Vegetarier wissen das Katjes Veggie-Sortiment (ohne tierische Gelatine) zu schätzen.

Als Traditionsmarke präsentiert Katjes längst einen starken Mix mit einer Vielzahl von leckeren Produkten. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen Marken Katjes, Ahoj-Brause und Sallos in Deutschland - einem der größten Zuckerwarenmärkte der Welt - als Nummer drei etabliert. Die Zeichen der Zeit hatte Firmengründer Klaus Fassin mit seinem Ziel, "etwas Anderes und Besseres zu machen", früh erkannt. Bereits seit 1970 wurde bei der Herstellung der Yoghurt-Gums auf die Verwendung künstlicher Farbstoffe und Aromen verzichtet.

Und weil sich das Unternehmen auf vegetarische, gelatinefreie Produkte konzentrierte, blieben die Erfolge auch nicht aus. Katjes gewann mit seinen Veggie-Topsellern in verschiedenen Branchen Innovationspreise wie den "Sweetie" (2012) für seinen Grün-Ohr-Hasen oder für das "Biene Maja"-Fruchtgummi (2014). Besonders stolz ist das Familienunternehmen seit März 2014 auf die Auszeichnung mit dem Deutschlandtest-Siegel "Kundenliebling 2014" in Gold. Damit wurden die Emmericher als "beliebteste Marke Deutschlands" in der Kategorie Süßwaren/Gebäck ausgezeichnet.

Bei der Rückschau auf die Erfolgsgeschichte spielte eine kleine Katze eine ebenso entscheidende Rolle wie ein Lakritz-Rezept, das Xaver Fassin 1910 aus Sizilien mitgebracht hatte. Daraus entwickelte Sohn Klaus kleine, schwarze Lakritz-Katzen, die bald mit dem Namen "Katjes" die Welt der Naschkatzen eroberten. "Katjes" ist das holländische Wort für "kleine Kätzchen", das Namensgeber für das traditionsreiche Familienunternehmen in Emmerich am Rhein werden sollte.

Aber das war erst der Startschuss für weitere Unternehmensentscheidungen. 1971 wagte sich Katjes neben der Produktion von Lakritz auf ein völlig neues Gebiet und entwickelte das erste Fruchtgummi mit Joghurt: die Katjes Yoghurt-Gums. Jetzt kam auch ein cleveres Marketing ins Spiel. In Verbindung mit dem Slogan "Katjes - jes - jes - jes" bescherte dieses Produkt dem Unternehmen immer größere Bekanntheit und Beliebtheit.

Genau so innovativ ging es mit der Erfolgsstory weiter, denn Katjes setzt bereits seit 1988 einen Produktionsschwerpunkt auf reine Natürlichkeit. Als Erster im Markt verzichtete das Unternehmen bei seiner Produktion auf künstliche Farbstoffe und verwendete ausschließlich Fruchtsäfte, -pürees und -extrakte sowie Frucht- und Pflanzenkonzentrate. 2007 ging Katjes sogar noch einen Schritt weiter und produzierte seine Fruchtgummis nur noch mit natürlichen Aromen.

In den vergangenen Jahren richteten die Emmericher ihren Fokus auf Nicht-Gelatine-Produkte. Die auf den Markt drängenden Katjes-Kinder und Yoghurt-Gums wurden von Beginn an ohne tierische Gelatine hergestellt. Katjes machte sich mit dem Motto "I love Veggie" den Veggie-Trend zu eigen. Die wachsende Zielgruppe der Gegenheitsvegetarier (mittlerweile 42 Millionen Deutsche) bot und bietet dafür ein unübersehbares Potenzial.

Das weitere Wachstum des familiengeführten Unternehmens resultierte aber auch aus dem Zukauf von starken Marken. Firmenübernahmen wie die von Villosa mit den Marken "Sallos" und "Hustelinchen" im Jahr 2000 bauten die Position des Unternehmens weiter aus. 2002 kam eine weitere starke Marke dazu: Katjes übernahm Frigeo, den Marktführer im Brause-Segment, mit der Traditionsmarke "Ahoj-Brause". Nicht weniger Tradition besitzt auch "Gletscher-Eis" - das Original-Eisbonbon von 1927 gehört seit 2003 zu Katjes. Und 2005 übernahmen die Emmericher die Lizenz für Herstellung und Vertrieb von Granini-Fruchtbonbons. Das dynamische Familienunternehmen wuchs mit rund 500 Mitarbeitern vom reinen Fruchtgummi- und Lakritz-Hersteller zum drittgrößten Zuckerwaren-Allrounder in Deutschland. Ausgehend vom Heimatmarkt ist Katjes heute mit seinen Produkten in 18 Ländern präsent. Mit modernsten Fertigungsanlagen und der Verwendung von "grünem Strom" aus erneuerbaren Energien in allen Werken orientiert sich das Unternehmen nach wie vor an der Vorgabe seines Gründers.

Der Erfolg lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: Laut der YouGov Food-Studio 2014 "Wer will's schon vegan?" ist Katjes die bekannteste Veggie-Marke Deutschlands. Eine zweistellige Umsatzsteigerung dokumentierte 2014 den Erfolg des Veggie-Sortiments. Damit jeder Interessent seine Veggie-Produkte auf den ersten Blick erkennt, macht Katjes mit seinem "I love Veggie" Sticker auf sie aufmerksam. Natürlich trugen auch aufmerksamkeitsstarke Werbeauftritte ihren Teil dazu bei, dass Katjes in aller Munde ist. Bereits 2001 nahmen die Emmericher Heidi Klum unter Vertrag. Und mit seiner erfolgreichen Veggie-Strategie bedient Katjes außerdem ein wachsendes Marktsegment, das es mit der "be Veggie"-Kampagne mit Schauspielerin und Vegetarierin Alexandra Neldel in 2011 nachhaltig besetzt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weichenstellungen für Generationen (21): Katjes - eine Weltmarke aus Emmerich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.