| 00.00 Uhr

Kerken
Kerkener Kunststrom hilft gegen Grau

Kerken: Kerkener Kunststrom hilft gegen Grau
Franziska Ibes griff bei der dritten Kerkener Kunststrom-Aktion zu Pinsel und Farbe. Sie verschönerte einen Stromkasten in Aldekerk. FOTO: gerhard seybert
Kerken. Bei der dritten Auflage waren Teilnehmer in Nieukerk, Aldekerk und Eyll aktiv. Neue Bestimmung für "Goldi" als Geocaching-Ziel. Von Anke Kirking

Was zweckmäßig ist, ist nicht immer schön. Doch es gibt zum Glück viele Menschen, die etwas dagegen tun. Bereits zum dritten Mal entstand durch die Zusammenarbeit des Energieversorgers Innogy und der Tourismus- und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Kerken ein tolles Projekt - die Kunststrom-Aktion. Die ursprünglich tristen grauen Stromkästen in Aldekerk, Nieukerk und Eyll wurden nach eigenen Ideen und Vorschlägen bemalt.

Eingereicht hat diese Ideen zum Beispiel Marion Laakmann. Ihr Stromkasten steht vor dem Haus Rotdornweg 4 in Nieukerk. Sie malte Asterix und Obelix drauf und freut sich jetzt wahrscheinlich bei jedem Spaziergang über den schönen, bunten Stromkasten. Auch in Aldekerk können sich die Motive sehen lassen. Franziska Ibes verewigte auf der Hochstraße/Ecke Hubertusstraße Szenen vom Niederrhein. Da kann man schon mal eine Zeit lang vor dem Kunstwerk verweilen.

Die Natur ist ein beliebtes Motiv auf den insgesamt 17 Stromkästen, die bemalt wurden. Ob es nun küssende Frösche (von Bianca Rembarz) wie am Mühlenpfädchen in Nieukerk sind oder die Naturimpressionen (von Guido Zenke) auf der Wachtendonker Straße in Aldekerk. Doch auch Kindermotive, wie eine Maus mit Farbstiften (von Frank Feniuk) ist zu finden. An den Linden 1 lautet die neue Adresse der süßen Maus.

Bei den derzeitigen Temperaturen kann man sich das eine oder andere Stromkunstwerk in Ruhe anschauen. Denn um immer nur mit dem Auto vorbeizufahren, sind die bunten Kästen viel zu schade. Viele haben ihre Stromkästen schon richtig lieb gewonnen.

So ist es nicht verwunderlich, dass "Goldi" sogar ein neues Zuhause bekommen hat. "Goldi" ist ein während der Kunststrom-Aktion im Jahr 2015 bemalter Stromkasten. Im Zuge des Breitbandausbaues in Kerken musste "Goldi" seinen bisherigen Standort verlassen. Seit dem 14. Juni steht "Goldi" an einer neuer Stelle. Da schaut er nun auf sehr viel Wasser.

Der Kasten bleibt somit nicht nur der Kunststrom-Route erhalten, er hat nun noch eine weitere Bestimmung. In ihm befindet sich ein Geocache, der sich schon jetzt großer Beliebtheit erfreut. Die Idee hierzu stammt von der Unternehmerin Birthe Stuijts aus Kerken. Ihre Tochter Wiebke ist Hobbyschriftstellerin und schrieb zum Cache eine eigene Geschichte.

So bieten die Stromkästen nicht nur wunderbare Ausflugsziele innerhalb der Fahrrad Route (Kunststrom-Route) oder für Wanderer, sondern einer macht jetzt sogar als Geocache-Versteck eine glänzende Figur.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Kerkener Kunststrom hilft gegen Grau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.