| 00.00 Uhr

Issum
Kinder auf den Spuren von Sebastian Kneipp

Issum: Kinder auf den Spuren von Sebastian Kneipp
Die St.-Nikolaus-Schüler Claire (im Vordergrund), Charlotte und Matthias finden den Barfußpfad toll. FOTO: Gerhard Seybert
Issum. Der Offene Ganztag der St. Nikolausschule in Issum wird Kneipp-zertifiziert. Damit ist er der erste in NRW. Gesunde Ernährung, Kräuter, Wasser und Bewegung machen den Alltag der Kinder aus. Von Bianca Mokwa

Charlotte, Claire und Matthias trauen sich. Mit nackten Füßen gehen sie über runde Kiesel und spitze Steine. "Holz und Sand, das ist aber das Schönste am Barfußpfad", sind sie sich einig. Alle drei Kinder besuchen den Offenen Ganztag der St. Nikolausschule in Issum. Der hat als erster Ganztag in Nordrhein-Westfalen eine Kneipp-Zertifizierung bekommen. Der neue Barfußpfad ist die Sahne obendrauf, bildlich gesprochen.

"Es hat sich ganz viel verändert", erklärt Melissa. "Früher haben wir das Essen geliefert bekommen, aber jetzt wird alles frisch gekocht." Die Kräuter gibt es aus dem eigenen Schulgarten. "Wir sind viel draußen", ergänzt die Neunjährige. Nicht selten werden Schuhe und Strümpfe ausgezogen und die Kinder dürfen mit nackten Füßen über den Rasen laufen. "Das soll gut für den Kreislauf sein", weiß ihr Mitschüler Max.

Angefangen haben die Veränderungen vor zwei Jahren. "Wir haben uns die Kneipp-zertifizierte Schule in Goch-Asperden angesehen", blickt die Leiterin des Offenen Ganztags, Petra Aalken, zurück. Am Anfang war Skepsis. "Von Kneipp kannten wir nur das Wassertreten und dachten, dass sei wohl eher was für ältere Leute", sagt die Leiterin des Offenen Ganztags und lacht. Denn schnell wurde sozusagen am eigenen Leib getestet, dass das alte Wissen tatsächlich Wirkung zeigt. Am überzeugendsten waren zunächst die Armbäder à la Kneipp. "Das Armbad ist total toll, wenn die Kinder müde vom Unterricht kommen", sagt Petra Aalken. Schnell sind die Kinder wieder munter, oder wie Max erklärt: "Der Kreislauf wird angeregt." Vieles passte ohnehin gut in den Ganztag. "Gesundes Essen, Bewegung, Lebensordnung, also dass Kinder feste Rituale brauchen", zählt die Leiterin auf. Darauf würde ohnehin Wert gelegt. "Wir haben festgestellt, dass wir schon vieles umsetzten", erinnert sich Aalken. Einiges wurde einfach noch zusätzlich gemacht. Der Besuch des Bioladens in Geldern zum Beispiel, bei dem die Kinder verschiedene Tees und Öle kennenlernen durften. Die Betreuer des Offenen Ganztags ließen sich zu Kneipp-Gesundheitsreferenten ausbilden. Zwei Jahre wurde auf das Ziel hingearbeitet, sich zertifizieren zu lassen.

Dass es geklappt hat, ist ein Grund zum Feiern. Gefeiert wird am Freitag, 25. September, ab 16 Uhr an der St. Nikolausschule. Dann dürfen alle mal den Barfußpfad ausprobieren und so ihr Körpergefühl testen. Zu allen fünf Elementen der kneippschen Lehre, Ernährung, Bewegung, Kräuter, Wasser und Lebensordnung, wird es an dem Tag Angebote geben.

Regina Kampmann, Geschäftsführerin vom Offenen Ganztags im Auftrag des Fördervereins, hatte die Idee angestoßen und hofft, dass die kneippschen Anwendungen Schule machen. Udo Spelleken, Vorsitzender des Kneippvereins Gelderland, freut sich über die besondere Premiere, der erste Kneipp-zertifizierte Offene Ganztag Nordrhein-Westfalens zu sein. Denn Kinder an die guten Idee von Kneipp heranzuführen, dass sei auch Ziel seines Vereins.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Kinder auf den Spuren von Sebastian Kneipp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.