| 00.00 Uhr

Geldern
Klaus I. regiert die Jecken in Hartefeld

Geldern: Klaus I. regiert die Jecken in Hartefeld
Zum 60-jährigen Bestehen von "Blau-Weiß" Hartefeld hält Prinz Klaus I. (Degenhardt) das närrische Zepter in der Hand. Mit ihm freuen sich im Saal der Dorfschmiede seine Ehefrau Claudia und Präsident Norbert Derks. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Der Karnevalsverein "Blau-Weiß" hatte eine harmonische Prinzenproklamation. Das Thema "gemeinschaftlicher Prinz der Ortschaften" spielte auch bei der Feier in der Dorfschmiede eine Rolle, aber nicht die entscheidende. Von Yvonne Theunissen

Jedes Jahr am 11. November erwacht beim Spielmannszug und Karnevalsverein "Blau-Weiß" Hartefeld der Karneval. In diesem Jahr gab es am Mittwoch bei der Prinzenproklamation besonders viel zu feiern. Zum 60-jährigen Bestehen von "Blau-Weiß" wurde zum ersten Mal im Saal der Dorfschmiede der scheidende Prinz Norbert Ball verabschiedet und der streng geheime Jubelprinz bekannt gegeben.

Dabei ging es in Hinblick auf die Diskussion um einen gemeinschaftlichen Prinzen der einzelnen Ortschaften recht harmonisch zu. Präsident Norbert Derks erklärte auf Nachfrage und in Bezug auf den offenen Brief des Veerter Prinzen Gerd II. (Lange): "Ich finde die Reaktion von Gerd ganz toll und auch die Idee, dass wir nach Aschermittwoch durchaus darüber diskutieren können."

Zunächst stand aber ein anderer wichtiger Punkt auf dem Programm. Bereits zum 27. Mal wurde der Ehrenorden des Spielmannszuges Hartefeld, Vernum, Poelyck verliehen, der "Menschen auszeichnet, die sich besonders um das Dorf- und Vereinsleben verdient gemacht haben". Der Orden ging an Herbert Stienen, "einen 100-Prozent-Macher, der für unsere Vereine auf vielfältige Art Arbeit geleistet und mit Sicherheit viel Freizeit eingesetzt hat". Stienen ist seit mehr als 50 Jahren Trommler bei "Blau-Weiß" und seit mehr als 45 Jahren auf den Karnevalsbühnen unterwegs. Er war 43 Jahre lang Schriftführer im Vorstand der St.-Paulus-Bruderschaft Poelyck und viele Jahre 2. Vorsitzender der Geselligen Vereine Hartefeld, Vernum und Poelyck. Die Ernennung wurde mit viel Applaus aufgenommen.

Etwas später verabschiedete Derks Prinz Norbert II., und die Stimmung erreichte einen ersten Höhepunkt. Neben dem Prinzen und seiner Seemannsgarde, die ihren "Feierabend" feierten, trafen sich auf der Tanzfläche auch Prinz Gerd II., das Kinderprinzenpaar aus Geldern, Lukas I. (Schaetzky) und Maike-Helena I. (Friemel), Prinz Dominik I. (Bouten) und Prinzessin Angelika I. (Langenberg), das erste Prinzenpaar aus Achterhoek, und die scheidende Prinzessin Andrea II. (Verhülsdonk) aus Kapellen. Vertreter weiterer Vereine wie Ko & Ka Issum und PONTifex Maximus waren ebenfalls anwesend.

Gegen 21 Uhr gab es den zweiten großen Höhepunkt. Derks präsentierte in Reimform das 53. Narrenoberhaupt im blau-weißen Jubiläumsjahr, und das nicht ohne kleine Spitzen: "Blau-Weiß hat noch mehr als 150 potenzielle Prinzen-Kandidaten, da kann der Kubon mit seinem Gemeinschaftsprinzen auf Hartefeld noch lange warten. Zum Gemeinschaftsprinzen bleibt mir nur zu sagen, auch das werde ich in Reimen wagen. Man muss nichts überm Zaune brechen, was man erst sollte mit anderen besprechen. Karnevalistische Demokratie, ja bitte, aber mit etwas mehr Stil. Den Frohsinn lassen wir uns dadurch nicht nehmen, es gibt so viel Schlimmeres im Leben." Ganz in diesem Sinne wurde der neue Prinz Klaus I. (Degenhardt) begeistert aufgenommen und freute sich auf seine Session: "Ich habe mich schon mehrmals mit dem Gedanken beschäftigt, irgendwann selbst das traditionsreiche Zepter des Hartefelder Karnevals zu schwingen. Dass es ausgerechnet jetzt, im Jubiläumsjahr unseres Vereins, klappt, freut mich riesig. Die Session ist kurz, und wir wollen es richtig krachen lassen. Ich kann es kaum erwarten, am Rosenmontag oben auf dem Prinzenwagen zu stehen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Klaus I. regiert die Jecken in Hartefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.