| 00.00 Uhr

Geldern
Kölsche Nacht mit "Kasalla" in Walbeck

Geldern. Zum Bundesköniginnentag gastiert die angesagte Band im großen Zelt auf dem Sportplatz. Von Stefan Kriegel

Die Mitglieder des Organisationsteams werden langsam nervös. Eine Großveranstaltung, wie sie das Spargeldorf Walbeck noch nicht gesehen hat, wirft ihre Schatten voraus. Wenn am Sonntag, 17. Mai, zahlreiche Schützenköniginnen mit Gefolge durchs Dorf ziehen, könnten dort bei gutem Wetter an Zugteilnehmern und Schaulustigen gut 10 000 Menschen auf den Beinen sein. Zum Rahmenprogramm gehört eine Kölsche Nacht am Freitag, 15. Mai. Dann gastiert die Gruppe "Kasalla" im großen Zelt auf dem Walbecker Sportplatz.

Neue "kölsche Tön" machen die fünf Jungs von "Kasalla". Frisch, spannend und genremäßig grenzenlos, Hauptsache Kölsch. Nach einer wilden Session 2011 wollte sich die Band 2012 auf den Bühnen festspielen. "Häs do dat jehürt - Wat han de Junge vür?" fragt "Kasalla".

"De Junge", das sind Bastian Campmann, Flo Peil, Sebi Wagner, Ena Schwiers und Nils Plum. Gitarrist Flo Peil ist seit Jahren in der Kölner Musikszene aktiv, schrieb schon Songs für die Back Fööss, Paveier, Wanderer, Colör und den Kölner Jugendchor. "Als ich Bömmel von den Fööss vor Jahren meine kölschen Songs vorspielte, sagte er: ,Jung, maach et doch sälvs´." Gemeinsam mit Sänger Bastian Campmann, Sohn des 2007 verstorbenen Räuber-Gitarristen Nobby, wurden in den vergangenen Jahren Songs geschrieben. "Wir mögen kölsche Musik und holen sie da ab, wo sie jetzt ist - aber wir wollen noch viel mehr ausprobieren" erzählt Sänger Bastian Campmann. "Das kann und soll im Karneval funktionieren, darf aber auch in den restlichen vier Jahreszeiten genossen werden."

Nur vier Monate nach dem ersten Konzert wurde im Januar 2012 mit "Et jitt Kasalla" die erste Platte veröffentlicht. Die erste Karnevals-Session war verrückt und erfolgreich. Trotz des späten Starts wurde die Band für zahlreiche Sitzungen gebucht und traf den "kölschen Nerv".

"Das passt zur Kölschen Nacht", bemerkt Schützenchef Christian Luyven in diesem Zusammenhang. Denn auch das große Zelt werde kölsch dekoriert.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf unter www.bkt2015.de und in der Walbecker Volksbank-Filiale. Der Preis beträgt im Vorverkauf 15 Euro, an der Abendkasse 18 Euro. Der Vorverkauf endet am Freitag, 8. Mai. Am Sonntag, 3. Mai, werden den ganzen Tag über Karten am Infostand der Jungschützen verkauft.

Einlass zum Konzert ist am 15. Mai ab 19 Uhr. Dann spielt erst die "Come on Partyband". Es folgt ab 21.30 Uhr "Kasalla", abschließend lässt die Partyband den Abend ausklingen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Kölsche Nacht mit "Kasalla" in Walbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.