| 00.00 Uhr

Geldern
Kraft und Schwung für die Kommunen

Geldern: Kraft und Schwung für die Kommunen
Der Hochschulpreis der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, gezeichnet von Wilhelm Schlote, gefördert von den Sparkassen und Volksbanken im Kreis Kleve. Links im Bild der Hauptreferent Prof. Dr. Andreas Pinkwart. FOTO: Stade Klaus-Dieter
Geldern. "Forum Kreis Kleve" mit Verleihung des Hochschulpreises im Audimax auf dem Campus Cleve. Festredner ist Prof. Andreas Pinkwart, der als NRW-Wissenschaftsminister den Grundstein für die Hochschule Rhein-Waal legte. Von Matthias Grass

Burkhard Landers, Präsident der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (IHK) Duisburg-Wesel-Kleve ist stolz auf "unsere Hochschule Rhein-Waal". Denn, so Landers auf der ersten Akademischen Jahresfeier der Hochschule Rhein-Waal (HSRW) auf dem Campus Kleve: "Die Hochschule bringt Kraft und Schwung für die Kommunen und ihre Wirtschaft."

Das kann der Kreis Klever Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers nur bestätigen. Früh hat Kuypers die große Chance erkannt, die die Hochschule für die Wirtschaft in seinem Heimatkreis bietet. Der Gocher führte Wirtschaft und HSRW auf denkbar einfache Weise zusammen: Er lobte den Hochschulpreis der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve aus und verband diesen mit dem bewährten "Forum Kreis Kleve. Das Fachleute-Treffen für wirtschaftlich Interessierte".

Das nennt man "Netzwerken": Mitglieder der Hochschule und Vertreter der Wirtschaft treffen sich nicht nur beim Forum, sie präsentieren auch Projekte, die die beiden gemeinsam gestemmt haben. Dafür gibt es einen Preis: Geld für die Hochschul-Institute, die sich daran beteiligt haben, ein echtes "Schlote"-Bild als Anerkennung für das Wirtschaftsunternehmen. Am nächsten Donnerstag, 17. November, 19 Uhr, wird der Preis wieder beim Forum Kleve verliehen - dieses Mal im Audimax der Hochschule. Und dort kann Kuypers auch ein kleines Jubiläum begehen: Das "Forum Kreis Kleve" feiert nämlich seinen zehnten Jahrestag.

Kuypers praktiziert das, wovon Landers beim Festakt redete: den Wissenstransfer der klugen Köpfe und damit die Arbeitskräftesicherung. Landers hob hervor: "Das ist eine großartige Chance für die Unternehmen und für die Studenten, Karriere in der Heimat machen zu können". Vor sieben Jahren habe noch keiner damit gerechnet, dass bald weit über 6000 Studenten an der HSRW studieren werden. Letztlich dürfen Ausgründungen oder Ansiedlungen von Startups oder jungen Unternehmen in Hochschulnähe zu erwarten sein. Nicht nur Kuypers betont, wie hoch der Bedarf der Wirtschaft an Absolventen aus den MINT-Studiengängen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist.

Dozenten und Studenten waren also auch 2015/16 wieder in den Unternehmen, organisierten Projekte - man lernte voneinander. Und setzte Projekte um, die preiswürdig sind. "Wir sind näher dran und anwendungsorientierter als die forschenden Unis", erklärte Dr. Heide Naderer, HSRW-Präsidentin, bei der Akademischen Jahresfeier die Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Sie freue sich über jeden Preisträger.

Als Festredner konnte Kuypers für das Forum am 17. November den Mann verpflichten, der als damaliger NRW-Wissenschaftsminister den Grundstein für die HSRW legte: Prof. Dr. Andreas Pinkwart, inzwischen Rektor der Leipzig Graduate School of Management. Er spricht über "Hochschulen - Impulsgeber für das Gründungsgeschehen".

Das Forum wird von Landrat Wolfgang Spreen eröffnet. Daran schließt sich eine Expertenrunde an, die ausloten möchte, wie die Hochschule Rhein-Waal bei der regionalen Wirtschaft angekommen ist. Es diskutieren Heide Naderer, Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der IHK, Dr. Rainer Schramm, Geschäftsführer der Fluxana GmbH und Träger des Hochschulpreises der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, Dr.Ing. Peter Sommer, Geschäftsführer der Dr. Sommer Werkstofftechnik GmbH und Träger des Hochschulpreises der Wirtschaftsföderung des Kreises Kleve, und nicht zuletzt Hans-Josef Kuypers.

Anschließend wird der Preis an die neuen Preisträger verliehen. In der Jury saßen Thomas Müller, Verbandssparkasse Goch-Weeze-Kevelaer, Michael Wolters, Sparkasse Rhein-Maas, Johannes Janhsen, Volksbank an der Niers, Ralf van Bruck, Volksbank Emmerich-Rees, Heide Naderer, Hans-Josef Kuypers und Landrat Wolfgang Spreen als Vorsitzender der Jury. Sie wählten aus insgesamt sieben Vorschlägen die drei Preisträger aus, die den Lehrstühlen damit 15.000 Euro Preisgeld bescheren (drei mal 5000 Euro). Gesponsert wird der Preis von den Sparkassen und Volksbanken im Kreis Kleve.

Außerdem wird der neue Hochschulfilm, realisiert durch den Förderverein der HSRW Campus Cleve, präsentiert. Die Moderation hat Tommi Bollmannn (Antenne Niederrhein). Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Kraft und Schwung für die Kommunen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.