| 00.00 Uhr

Geldern
Kreis-Verkehrswacht warnt vor Alkohol am Steuer

Geldern. In der Karnevalszeit wird die Polizei in NRW wieder verstärkt mit Verkehrskontrollen gegen alkoholisierte Autofahrer vorgehen. Diejenigen Jecken, die mit Alkohol feiern wollen, sollten sich frühzeitig Gedanken um die An- und Abfahrt machen und dabei das eigene Auto außen vor lassen.

"Es ist immer besser, gar keinen Alkohol zu trinken, wenn man mit dem Auto unterwegs ist", so Peter Baumgarten, 1. Vorsitzender der Verkehrswacht Kreis Kleve. "Schließlich begeht man eine Straftat, wenn man mit 0,3 Promille wegen auffälliger Fahrweise angehalten wird. Gleiches gilt, wenn man mit dieser Promillezahl in einen Unfall verwickelt ist." Und für die Fahranfänger in der Probezeit herrscht ein totales Alkoholverbot am Steuer.

Im Vorjahr wurden in Nordrhein-Westfalen in den tollen Tagen knapp 40.000 Autofahrer kontrolliert; rund 11.000 mussten sich wegen Verdacht auf Alkohol am Steuer einem Test unterziehen. Bei 304 Fahrern fiel der Test positiv aus. Außerdem wurden 165 Fahrer festgesetzt, die unter Drogeneinfluss standen.

"Damit es kein böses Erwachen gibt, sollte man auf Bus und Bahn oder Taxi umsteigen", rät Baumgarten. "Und auch am Morgen sollte man vorsichtig sein. Schließlich kann der Körper durchschnittlich nur 0,1 Promille pro Stunde abbauen." Auch ein starker Kaffee beschleunige nicht den Alkoholabbau.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Kreis-Verkehrswacht warnt vor Alkohol am Steuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.