| 00.00 Uhr

Geldern
Kunst an besonderen Orten in Geldern

Geldern: Kunst an besonderen Orten in Geldern
Humoriges über die Ehe wird Bernd Stelter präsentieren. FOTO: Manfred Esser
Geldern. Neues Halbjahresprogramm des Kunstvereins Gelderland. Vom Kabarett im Zelt bis zum Klezmer-Hüsch-Crossover in der Kirche. Zwei Veranstaltungen richten sich speziell an jüngere Besucher. Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich. Von Michael Klatt

Mit einem Zitat von Jean Paul kündigt der Kunstverein Gelderland sein Programm für das zweite Halbjahr 2016 an: "Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens." Und diesen Rebensaft will der Kunstverein, so dessen Vorsitzende Inge Ruhs, erneut an besonderen Orten in Geldern kredenzen.

Rainer Pause und Norbert Alich stehen seit 25 Jahren als Duo "Fritz und Hermann" auf der Bühne. Am 18. August sind sie auf der Boeckelt. FOTO: Melanie Grande

Gleich die erste Veranstaltung der Reihe steht dafür. "Kabarett im Zelt" heißt es am Donnerstag, 18. August. Im Festzelt auf der Boeckelt präsentieren Fritz und Hermann ab 20 Uhr ihr Programm "Früchte des Zorns". Karten kosten im Vorverkauf 20, ermäßigt 18 Euro. Gemeinsam mit der St.-Maria-Magdalena-Bruderschaft Boeckelt hat der Kunstverein Rainer Pause und Norbert Alich, seit 25 Jahren als Duo auf der Bühne, nach Geldern geholt. Mit dem Ausweichen in die Sommerpause hat der Kunstverein bisher gute Erfahrungen gemacht, und so hoffen die Verantwortlichen auch diesmal wieder auf ein volles Zelt.

Dort war einst auch Sebastian Pufpaff zu erleben. Diesmal betritt er die Bühne in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums. "Auf Anfang" heißt das Programm, mit dem ihn der Kunstverein für Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr gebucht hat. Die Ticketpreise betragen im Vorverkauf 20, ermäßigt 18 Euro.

Sebastian Pufpaff ist am 29. Oktober in Geldern zu Gast. FOTO: wka

Ein besonderes Konzert ist in der Reihe "Kunst trifft Kirche", einer Kooperation mit Bücher Keuck und der evangelischen Kirchengemeinde Geldern, zu hören. Das Bernsteyn-Trio spielt Klezmer-Musik mit Texten von Hanns Dieter Hüsch. Dieser Crossover-Abend beginnt in der Heilig-Geist-Kirche Geldern am Sonntag, 2. Oktober, 18 Uhr. Im Vorverkauf sind Eintrittskarten für 15, ermäßigt 13 Euro zu haben.

"Wir haben auch die Jugend im Blick", betont Pressesprecherin Christel Terhorst und bezieht sich dabei vor allem auf zwei Veranstaltungen. Fast ein Pflichttermin, nicht nur für Englisch-Klassen, ist die Shakespeare-Aufführung der American Drama Group Europe auf Schloss Haag. Diesmal gibt es "The Tempest". Der Vorhang hebt sich am Mittwoch, 14. September, um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für 18, ermäßigt 13 Euro. Für Schülergruppen ab zehn Personen kosten sie jeweils zehn Euro. Bei der Stadtmeisterschaft des 6. Gelderner Poetry Slam am Freitag, 11. November, ab 20 Uhr in der Tonhalle ist auch der Niedersachsen-Meister von 2013, Florian Wintels, dabei. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf zehn, ermäßigt sieben Euro. Wer als Slammer mitmachen möchte, meldet sich beim Kooperationspartner des Kunstvereins, der Familienbildungsstätte Geldern-Kevelaer, an unter Telefon 02831 134600, E-Mail krapohl-leppers@bistum-muenster.de.

"Er singt wie Charles Aznavour", sagt Inge Ruhs über Jean-Claude Séférian. Sein Konzert "Souvenirs de Noël" am Sonntag, 27. November, ab 18 Uhr in der Tonhalle ist nicht zuletzt für die, so die Vorsitzende, große frankophile Gruppe in Geldern und Umgebung gedacht. Zu erwarten ist eine Mischung aus Jazz und Musette. Karten kosten im Vorverkauf 18, ermäßigt 15 Euro.

In Kooperation mit dem Kulturbüro Niederrhein kommt das Gastspiel von Bernd Stelter zu Stande. Sein Programm "Wer heiratet, teilt die Sorgen, die er nicht hatte" ist am Donnerstag, 8. Dezember, ab 20 Uhr in der Lise-Meitner-Aula zu sehen. Die Karten gibt es nur bei Bücher Keuck für 25, ermäßigt 23 Euro im Vorverkauf. Ein Klassiker beim Kunstverein ist das Neujahrskonzert mit dem Salonorchester "Die Madämchen". Es spielt im Anton-Roeffs-Saal der Sparkasse am Samstag, 7. Januar, ab 18 Uhr auf. Karten kosten im Vorverkauf 18, ermäßigt 15 Euro.

Die Reihe "Filmzeit" im Herzog-Theater startet in die nächste Staffel am Donnerstag, 14. Juli, 20 Uhr mit "Fritz Lang". Insgesamt gibt es sechs Termine. Das 17. Turmstipendium bringt die drei Stipendiaten Burhan Muhammad aus Syrien, der in Geldern lebt, Katrin Roeber (Düsseldorf) und Almyra Weigel (Berlin) ab dem 8. August in den Wasserturm.

Eine Exkursion führt am 29. Oktober ins wieder eröffnete Kaiser-Wilhelm-Museum Krefeld. Und in die Ateliers Gelderner Künstler geht es bei der geführten Kunsttour am Samstag, 10. September, von 12 bis 18 Uhr. Anmeldungen nimmt Gabriele Fritz unter Telefon 02831 86913 entgegen. Es wird ein Kostenpreis von 15 Euro erhoben, worin Speisen und Getränke enthalten sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Kunst an besonderen Orten in Geldern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.