| 00.00 Uhr

Straelen
Letzte Karten fürs Weihnachtsmärchen

Straelen: Letzte Karten fürs Weihnachtsmärchen
Drei der Darsteller des Weihnachtsmärchens in der Straelener Stadthalle mit dem Plakat. Aktuell gibt es nur noch wenige Karten zu kaufen. FOTO: Stadt Straelen
Straelen. "Robin Hood" steht in diesem Jahr auf dem Programm in der Straelener Stadthalle. Zehn der insgesamt zwölf Aufführungen sind bereits ausverkauft. Beeindruckendes Bühnenbild und viel Liebe zum Detail als Besonderheit.

Der Kulturring Straelen präsentiert ab Donnerstag, 13. Dezember, sein traditionelles großes Weihnachtsmärchen in der Stadthalle Straelen. Wer noch keine Karten hat, dem rät der Kulturring zur Eile, denn schon jetzt sind fast 8000 Karten vergriffen und somit zehn der insgesamt zwölf Vorstellungen restlos ausverkauft.

Die einzigartige Präsentation der Aufführung, in der immer Platz für Kinderträume und Fantasie bleibt, begeistert jedes Jahr viele tausend Besucher. Diese stehen bei den Inszenierungen in der Stadthalle immer im Mittelpunkt und sollen der Handlung nicht nur folgen, sondern sie sprichwörtlich erleben dürfen. Das Märchenteam des Kulturrings unter der Leitung von Norbert Kamphuis und der Regie von Anita Mysor verspricht auch in diesem Jahr wieder Kinderunterhaltung in einmaliger Atmosphäre. 15 Laiendarsteller und elf Statisten bespielen die insgesamt sieben Bühnenbilder, in einer liebevollen und vor allem kindsgerechten Art, die nicht nur Kinderaugen leuchten lässt. "Wir haben mittlerweile gerade in den Sonntagsvorstellungen auch viele Erwachsene, die sich das Weihnachtsmärchen nicht entgehen lassen wollen", weiß Norbert Kamphuis zu berichten und freut sich über die riesengroße Nachfrage.

Zurückzuführen ist das große Interesse neben dem eigentlichen Schauspiel sicherlich auch auf das einmalige riesige Bühnenbild, welches mit viel Liebe zum Detail jedes Jahr neu von Kulissenchef Patrick Mysor für das entsprechende Stück entworfen und mit ausgefeilter Technik in Szene gesetzt wird. Damit niemand in der letzten Reihe sitzt, sieht das Inszenierungskonzept vor, das Spiel in die ganze Halle zu verlegen, und somit finden viele Spielszenen mitten im Saal zwischen den Besuchern statt. Gerade diese Nähe zum Publikum wird von den Besuchern geschätzt und trägt sicherlich dazu bei, dass Gäste mittlerweile nicht nur aus Straelen, sondern auch aus dem gesamten Ruhrgebiet, Aachen, Mönchengladbach, Krefeld, Düsseldorf, Münster oder Bonn in der Stadthalle begrüßt werden können.

Erzählt wird in diesem Jahr die Geschichte von Robin Hood frei nach der berühmten englischen Legende aus dem Mittelalter. Das beschauliche und wohlhabende Städtchen Nottingham, wird durch das plötzliche Verschwinden seines Herrschers, Lord Gainor, erschüttert. Als die Suche unter der Führung des machthungrigen Sheriffs von Nottingham erfolglos bleibt, bestimmt der von Adligen dominierte Rat der Stadt, den Sheriff höchst selbst als vorübergehenden Herrscher, bis der Lord wieder auftaucht. Die Bürger von Nottingham vertrauen dem Sheriff jedoch nicht, denn er ist im ganzen Land für seine Gier und seine Unbarmherzigkeit bekannt. Nicht ohne Grund, wie sich schon bald zeigen soll: Umgehend erhöht der Sheriff die Steuern für alle Bürger. Als einige den Verdacht öffentlich kundtun, der Sheriff habe den Lord mit Absicht verschwinden lassen, um die Macht endlich an sich zu reißen, greift dieser mit harter Hand durch.

Er lässt jeden in den Kerker sperren, der sich gegen ihn stellt oder seine Steuern nicht bezahlen kann. Viele Bewohner flüchten aus Nottingham in den Sherwood Forrest und leben dort als Gesetzlose zusammen. Sie wählen Robin Hood als ihren Anführer und fortan ist dieser der hartnäckigste Gegner des Sheriffs. Wenige Karten gibt es nur noch für die öffentlichen Vorstellungen am Sonntag, 13. Dezember, um 16. 30 Uhr und am Montag, 14. Dezember, um 15 Uhr.

Diese können bei den VVK-Stellen "Op de Hipt" am Markt, im "Bürgerservice" im Rathaus und in der Geschäftsstelle des Kulturrings in Straelen gekauft werden. Telefonische Bestellungen nimmt der Kulturring unter 02834 702311 zu den üblichen Bürozeiten des Rathauses entgegen. Online können Karten unter www.weihnachtsmaerchen-straelen.de bestellt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Letzte Karten fürs Weihnachtsmärchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.