| 00.00 Uhr

Geldern
Logistik immer wichtiger am Niederrhein

Geldern. "Branchenfokus Logistik: Neue Entwicklungen am Niederrhein" überschrieben war ein für die Region mehr als wichtiges Thema, das auf der Bühne der Standort Niederrhein GmbH während der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München diskutiert wurde.

IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz urteilt: "An den guten Wirtschaftsdaten des Niederrheins hat die Logistik-Branche einen großen Anteil mit alleine sieben Prozent aller Beschäftigten. Das macht die Logistik zu einem bedeutenden Arbeitgeber." Was zum einen an der Lage mitten im Herzen Europas und zum anderen an der guten Verkehrsinfrastruktur liege. Tatsache sei: "Wir haben zum einen Großunternehmen wie Amazon oder Zalando, aber zum anderen sind 80 Prozent der Firmen mittelständisch geprägt in ganz engem Austausch mit anderen Branchen." Das mache den Niederrhein zu einem zukunftsträchtigen Standort.

Ansgar Müller als Landrat des Kreises Wesel sieht das genauso: "Die Logistik hat eine ganz besondere Bedeutung, ist bei uns größter Arbeitgeber. Wir haben namhafte Firmen, die europaweit tätig sind und eine europäische Logistik benötigen." Beim Thema neue Flächen setzt Müller vor allem auf den ehemaligen Kohlelagerplatz Kamp-Lintfort mit 300 Hektar Fläche: "Wir können wahrscheinlich noch in diesem Monat vermelden, dass die Vermarktung abgeschlossen ist."

Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp sprach von den für die Entwicklung der 775 Jahre alten Stadt Wesel sehr wichtigen beiden Häfen, Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser von der lange erhofften und jetzt verwirklichten Neuansiedlung von H&M in der Innenstadt und der Kreis Klever Landrat Wolfgang Spreen von den 500 Hektar Gewerbegebiet, die zur Verfügung stehen. Das rundete der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, Hans-Josef Kuypers, mit einem Ausblick ab: "Wir haben noch weitere Flächen in der Hinterhand und hoffen auf weiteres Potenzial durch den neuen Regionalplan des Landes." Zur Stunde seien etwa sieben Prozent der Kreis Klever Arbeitsplätze dem Logistikbereich zuzuordnen.

(Jülo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Logistik immer wichtiger am Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.