| 00.00 Uhr

Gelderland
Luther-Tag im Zeichen der Ökumene

Gelderland. Der Reformationstag wird anlässlich des Jubiläums in den evangelischen Kirchengemeinden aufwändiger begangen als üblich. Miteinander mit katholischen Mitchristen im Vordergrund. Von Michael Klatt

Etwas aufwändiger als normal und ganz unterschiedlich begehen die evangelischen Gemeinden im Gelderland den Reformationstag am 31. Oktober. Er jährt sich zum 500. Mal und ist deshalb ausnahmsweise ein Feiertag.

Auf dem Gebiet der evangelischen Kirchengemeinde Straelen-Wachtendonk wird das Jubiläum zusammen mit beiden katholischen Gemeindenum 10.30 Uhr in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Straelen zum Thema "Die Liebe Christi drängt uns" gefeiert. Den ökumenischen Gottesdienst leitet der evangelische Pfarrer Christian Werner. Die Predigten halten die katholischen Pfarrer Robert Winschuh aus Wachtendonk und Ludwig Verst aus Straelen. Es singen und spielen der Chor und die Band der etwas anderen Messe.

Nach dem Gottesdienst ziehen alle in einer Prozession herüber zur katholischen Kirche St. Peter und Paul Straelen, um dort auf Orgelstücke des evangelischen Komponisten Johann Sebastian Bach zu hören, die der katholische Kantor Otto Maria Krämer spielen wird. Im Anschluss daran kommen die Teilnehmer im katholischen Gemeindehaus zusammen, um dieses besondere Christusfest bei einer gemeinsamen Suppe und Luthers Lieblingsbier ausklingen zu lassen.

Pfarrer Christian Werner sagt dazu: "Für mich gibt es kein hoffnungsvolleres Zeichen im Blick auf die Zukunft: Die Katholiken bewegen sich auf uns zu und scheuen sich nicht, mit uns diesen besonderen evangelischen Feiertag ökumenisch zu feiern. Und wir bewegen uns auf die Katholiken zu, indem wir nicht ein verengtes Lutherjubelfest feiern, sondern uns gemeinsam auf den besinnen, den Luther neu entdeckt hat: Jesus Christus. So ist dieser ökumenische Gottesdienst zu diesem besonderen Jubiläum ein öffentliches Zeichen von Einheit in versöhnter Verschiedenheit. Nur so haben wir Zukunft in einer schwieriger gewordenen Welt."

In Kevelaer wird der Reformationstag mit einem Festgottesdienst begangen. Unter dem Motto "Ich bin vergnügt, erlöst, befreit" beginnt er in der Jesus-Christus Kirche um 11 Uhr. Auch hier wird Ökumene großgeschrieben, denn die Predigt hält Weihbischof Rolf Lohmann. "Es war eine Zitterpartie, ob er in seinem neuen Amt seine Zusage einhalten kann. Aber es klappt", freut sich Pfarrerin Karin Dembek. Es singt der Chor unter der Leitung von Tom Löwenthal Lieder aus fünf Jahrhunderten, die Orgel spielt Godehard Pöllen. Nach dem Gottesdienst ist ab etwa 11 Uhr ein Empfang im Gemeindesaal. Bei diesem Frühschoppen wird ebenfalls das Bier ausgeschenkt, dass Luther besonders geschätzt haben soll: Einbeck.

In der Heilig-Geist-Kirche Geldern startet ein Kantatengottesdienst zum Bachchoral "Ein feste Burg" um 11 Uhr. Ebenso in Issum, wo die Gemeinde sich fragt, was der 31. Oktober 1517 mit dem Leben und Glauben heute zu tun hat. Um 11 Uhr beginnt in der evangelischen Kirche in Issum ein Abendmahlsgottesdienst mit Pfarrerin Yvonne Brück und dem Presbyterium.

Am Abend schließt sich der Reformationsgottesdienst in Aldekerk an (18.30 Uhr, ökumenisch). Ebenfalls um 18.30 beginnt zum Jubiläum der Reformation ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Nieukerk. Dieser Gottesdienst wird von der Choralschola Nieukerk mitgestaltet. Die Abendmesse in St. Dionysius entfällt. Die Gemeinden Weeze und Kervenheim feiern den Reformationsgottesdienst gemeinsam auf Schloss Hertefeld (19 Uhr).

In Goch würdigen die Protestanten den Abend mit einem Feiermahl. Ab 19 Uhr wechseln sich Redebeiträge zur Reformation und Gänge zum Buffet ab, Karten für das Feiermahl in der evangelischen Kirche am Markt sind für zehn Euro im Gemeindebüro erhältlich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gelderland: Luther-Tag im Zeichen der Ökumene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.