| 00.00 Uhr

Straelen
Malerische Aphorismen eines Straelener Tierarztes

Straelen. "Noch keinen sah ich fröhlich enden", sagte der Scharfrichter. So steht's auf Seite zwölf. "Abends vull, morgens null", ist auf Seite 60 zu lesen. Das sind zwei der 200 Sinnsprüche, die der Tierarzt Dr. Helmut K. Bücken in seinem Buch "Aperçus - Malerische Aphorismen" aufführt. Der Straelener hat auf rund 210 Seiten mehr oder weniger bekannte und prägnante Texte versammelt. Dazu hat er Zeichnungen angefertigt. In den genannten Sinnsprüchen ist auf Seite zwölf ein Scharfrichter mit einer großen Axt zu sehen und auf Seite 60 ein nach vorne fallender Mann.

Bücken schreibt in seinem Vorwort: "Meine Malerei hat mir schon als Kind eine Freude gemacht, doch die ersten Bilder erstanden erst im Alter von etwa 55 Jahren mit Temperafarben und später mit Öl. Meine Liebhaberei mit dem Bleistift entdeckte ich vor 15 Jahren bei der Beschäftigung mit der griechischen Mythologie. So entstanden 980 altgriechische Figuren und dazugehörige Werke. Zuletzt verfiel ich den Aperçus, die mich weiter beschäftigen."

Die Aphorismen sind nicht nur für Liebhaber und Kenner, sondern auch für Leser, die sich innerhalb der Literatur gerne auch mal anderen Büchern widmen. Der "Literaturmarkt" stellt fest, Bücken gelinge es, die menschliche Schwäche oder die allseits bekannten kleinen Sünden zwar zu karikieren, sie jedoch nie als Verunglimpfung des Homo sapiens zu werten, denn dafür sei das Skizzierte stets Teil eines umfassenden Identifikationspotenzials. Was Bücken zum Ausdruck bringt, sei uns nicht fremd.

Das Buch ist im Frankfurter Buchverlag erschienen und im gut sortierten Handel zu haben oder kann bestellt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Malerische Aphorismen eines Straelener Tierarztes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.