| 00.00 Uhr

Issum
Miniaturwelten aus Karton im His-Törchen

Issum. Pappe ist nicht gleich Pappe. Welche kleinen, filigranen Kunstwerke sich aus Papier und Pappe erstellen lassen, zeigt die Ausstellung "Miniaturwelten aus Karton" von Ernst Brinkmann, Axel Huppers, Hans-Josef Krings, Dieter Matysik und Rudolf Voigt. Detailgetreu nachgebaute Schiffe, Flugzeuge, Autos und Bauwerke im Miniformat werden ab Sonntag, 30. Oktober, im His-Törchen gezeigt.

Der Kartonmodellbau ist ein Hobby, das nur wenige kennen und noch viel weniger betreiben. Auch aus diesem Grunde ist es interessant, eine Ausstellung über den Kartonmodellbau zu präsentieren. Fast alles, was uns täglich begegnet, lässt sich aus Karton dreidimensional darstellen: Architektur, Autos, Eisenbahnen, Flugzeuge und Schiffe. Mit den einfachen Basteleien aus der Kindheit hat dieses Hobby allerdings meist nur noch den Werkstoff Pappe gemeinsam. Je nach Schwierigkeitsgrad sind eine ruhige Hand, etwas Geschick und viel Geduld erforderlich, um aus dem Vorlagebogen die kleinen Einzelteile auszuschneiden und zu einem Modell zusammenzubauen.

In den 50er Jahren war der Kartonmodellbau weit vertreten. Zunächst versuchten die jungen Bastler, eigene Kreationen aus Papier und Pappe zu schaffen. Das Ganze wurde dann mit Mehlkleister verklebt. Man baute alles nach, was man auf einem Ausflug gesehen hatte. Die nächste Steigerung war die Beschaffung von Modellbaubögen. Die Kreationen, die daraus entstanden, waren noch relativ einfach und konnten mit Schere, einer Rasierklinge, Nadel und Faden und nicht zuletzt mit einem Kleber am Küchentisch gebaut werden. Auch damals ließ sich aber schon feststellen, dass die Modelle immer anspruchsvoller wurden. Ende der 60er Jahre erlosch das Interesse am Kartonmodellbau, und es sah so aus, als würde der Markt für den Kartonmodellbau endgültig zusammenbrechen. Es waren dann aber die 80er Jahre, die plötzlich den Kartonmodellbau wieder belebten. Die Modelle wurden immer aufwendiger und somit auch schwieriger zu bauen. Was seitdem entstand, waren Modelle im Sinne von Darstellung des großen Vorbildes im Kleinen.

Wer sich nun einmal selbst an einem Werk versuchen will, kann das im Issumer His-Törchen ausprobieren. Die Aussteller rund um den Issumer Ernst Brinkmann bieten an verschiedenen Terminen Workshops zum Thema an und hoffen, dass die Ausstellung in Issum einen weiten Einblick in das Gebiet des Kartonmodellbaues bringen kann.

Info: Die Ausstellung läuft vom 30. Oktober bis zum 8. Januar im Issumer His-Törchen. Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, 30. Oktober, 11 Uhr sind alle Interessierten eingeladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Miniaturwelten aus Karton im His-Törchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.