| 00.00 Uhr

Geldern
Mit Antenne Niederrhein ins neue Jahr

Geldern: Mit Antenne Niederrhein ins neue Jahr
Im Weezer Flughafen-Restaurant lauschten die Gäste den Ausführungen von Hans Vlaskamp, Vorsitzender der Antenne-Veranstaltergemeinschaft. FOTO: Evers
Geldern. Zahlreiche Gäste im Airport-Restaurant lauschten den nachdenklich stimmenden Worten von Hans Vlaskamp. Radiosender ist froh über ausgeglichene Finanzen, neue Mitarbeiter und das Vertrauen der Hörer. Von Anja Settnik

Dass Weeze mitten im Kreis Kleve liegt und der Flughafen auch einen Besuch wert ist, wenn man gerade nicht für den Abflug eincheckt, war jetzt einmal mehr offensichtlich: Zahlreiche geladene Gäste folgten der Einladung der Veranstaltergemeinschaft von Antenne Niederrhein zum Neujahrsempfang am Airport. Einmal mehr war das Flughafen-Restaurant in der oberen Etage Ziel für viele profunde Kreis-Kenner. Bei kühlen Getränken und einem leckeren Buffet nutzten die Eingeladenen die Möglichkeit, miteinanders ins Gespräch zu kommen. Kein Problem, da man sich ja größtenteils gut kennt, sich nur nicht ständig sieht: Bundes-, Landes- und Lokalpolitiker, Bürgermeister und Wirtschaftsförderer, Medienleute, Unternehmer, Öffentlichkeitsarbeiter von Behörden und Firmen. Ein paar mitgebrachte Kinder sorgten für eine Verjüngung des Auditoriums. Und dafür, dass von den Süßspeisen des leckeren Buffets nicht allzu viel übrig blieb.

Hans Vlaskamp ist seit vielen Jahren Vorsitzender der Veranstaltergemeinschaft, Gabriele Schmidt aus Kleve und Khalid Rashid aus Weeze sind seine Stellvertreter. Vlaskamp arbeitet in diesen Wochen eine Nachfolgerin für die Leitung des Katholischen Bildungsforums im Kreisdekanat ein. Das Ende seiner eigenen Berufslaufbahn nahm er offenbar zum Anlass, sich besonders intensive Gedanken um die Aufgaben der Medien, um Informations- und Bildungsauftrag zu machen. In seinem Referat, das nur im kleineren Teil direkt mit Antenne zu tun hatte, bekannte er sich zu neuzeitlichen Entwicklungen, warnte aber davor, seriöse Publikationen und Sender durch soziale Medien, in denen eigene Meinungen als Tatsachen verkauft werden, zu ersetzen. Durch die Vielzahl unkritisch wahrgenommener privater Internet-Veröffentlichungen entstünden problematische Parallelwelten. "Und schnell wird die Meinung anderer zu ,Lügenpresse' und ,Fake News'."

Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber (li.) und der niederländische Honorarkonsul Freddy Heinzel. FOTO: Anja Settnik

Lokale Medien würden nach seiner Ansicht als besonders glaubwürdig eingeschätzt. "Sie sind ja auch keine Massenmedien, sondern kümmern sich vorwiegend um die Alltagsthemen und -probleme der Menschen in der Region", befand Vlaskamp. Und das mit großer lokaler Kompetenz. Antenne-Chefredakteur Tommi Bollmann verwies in diesem Zusammenhang im RP-Gespräch auf die gelungene Tour, auf der die Kreis-Wirtschaftsförderung Antenne im vergangenen Jahr durch die 16 Kommunen des Kreises Kleve begleitet hatte. "Das hat uns sehr gut getan, denn 2017 war für uns kein einfaches Jahr", sagt Bollmann. Für Redakteurin Katrin Gerhold, die in Mutterschutz ist und mit ihrer kleinen Tochter zur Veranstaltung kam, sei zum Glück ein Ersatz gefunden worden. "Ich wechsle mich bei der Morgenmoderation jetzt mit Moritz Lapp ab, der aus Krefeld zu uns kam." In einigen Monaten werde zudem eine Volontärin erwartet, so dass die Personalprobleme hinter Antenne lägen. "Leider musste unser Sender wegen des reduzierten Teams wieder von acht auf fünf Stunden eigene tägliche Sendezeit zurückgehen", berichtete Vlaskamp. Stolz sei man darüber, dass das Jahr finanziell mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden konnte. Und natürlich darauf, dass nicht an Qualität gespart werde.

Die regelmäßigen Hörer der Frequenzen 98,0 oder 105,7 können übrigens künftig morgens um "acht nach acht" Danke sagen, gratulieren, auf Veranstaltungen hinweisen. Mail an die Antenne-Reaktion genügt, erzählt Bollmann.

CDU-Bundestagsabgeordneter Stefan Rouenhoff (li.) im Gespräch mit Weezes Bürgermeister Ulrich Francken. FOTO: Anja Settnik
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Mit Antenne Niederrhein ins neue Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.