| 00.00 Uhr

Gelderland
Mit dem Historischen Verein unterwegs sein

Gelderland. 19 Studienfahrten mit elf verschiedenen Zielen bietet der Historische Verein für Geldern und Umgegend im Jahr 2016 an. Alle Exkursionen haben einen Bezug zur wechselvollen Geschichte der Region und zu den Zielen der geldrischen Geschichtsvereinigung, kündigen die Organisatoren an.

Höhepunkte sind zwei Mehrtagesfahrten im Sommer. Vom 10. bis zum 17. Juli geht es nach Wien. Die alte Hauptstadt des Habsburgerreichs hat vielfältige Beziehungen zur Geschichte des Herzogtums Geldern aufzuweisen, denen es nachzuspüren gilt. Auf dem Programm stehen unter anderem Besuche in der Hofburg, dem Kulturhistorischen Museum, dem Österreichischen Staatsarchiv und Schloss Schönbrunn. Mit Zwischenübernachtungen geht es für die Reisenden in das Altmühltal.

Im August stehen "Kulturgüter im Weserraum" bei einer Dreitagesfahrt auf dem Programm. Ziele sind etwa das Weltkulturerbe Kloster Corvey, die Städte Höxter und Paderborn sowie Schloss Neuhaus.

Eine im Januar zweimal angebotene Tagesfahrt hat das geldrische Apeldoorn zum Ziel: Im "Paleis Het Loo" gibt es Einblick in 300 Jahre Geschichte des niederländischen Königshauses, dazu die aktuelle Sonderausstellung "Der Kaiser". Hier wird die Lebensgeschichte des 1918 aus Deutschland geflohenen Asylanten Wilhelm II. in einem breiten Kontext erzählt.

Bei einer weiteren Tagesfahrt im Juli stehen Duisburg und die Binnenschifffahrt im Mittelpunkt. Eine Führung im Duisburger Rathaus rundet das Programm ab. Eine ähnliche Exkursion soll ebenfalls im Juli als Radtour stattfinden.

Ebenfalls per Fahrrad soll das Thema "Moderne Flucht und Vertreibung" am Rhein durch vielfältige industrielle Einflüsse erfahren werden. Es geht dabei um die Aufgaben von Wasserwirtschaft und Industrielandschaft, Hochwasser und Deichanlagen und Umsiedlungen im Bereich von Orsoy und Walsum.

Sowohl im April als auch im Juni bietet der Geschichtsverein eine ganztägige Studienfahrt nach Kaiserswerth an: Museum, Stadtrundgang und die alte Kaiserpfalz gehören zum Programm.

Halbtagesfahrten führen in den alten Marktort Krefeld-Hüls (Pfarrkirche, Konventkirche, Heimatstube, Burgruine, Stadtführung) oder zum Gelderner Schloss Haag. Die Reihe von heimischen Betriebsbesichtigungen wird mit einem Besuch der Wurstwarenfabrik Schoenmackers und Wingens fortgesetzt.

Einen Ohrenschmaus verspricht eine "Orgelwanderung durch Kevelaer", bei der fünf verschiedene Orgeln erläutert und zum Klingen gebracht werden sollen.

Weitere Informationen bieten die Internetseite des Historischen Vereins unter www.hv-geldern.de oder Klaus Oerschkes (Telefon 02831 1492) und Gerd Halmanns (Telefon 02831 1619).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gelderland: Mit dem Historischen Verein unterwegs sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.