| 00.00 Uhr

Geldern
Mit der Hiking-AG der Schule in das überwältigende Irland

Geldern. Eine einmalige Reise erlebten 24 Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums in ihrer ersten Ferienwoche. Zusammen mit vier Lehrkräften ging es für sie mit ihrer Hiking-AG in den Westen Irlands. Dort erklommen sie bei der Königswanderung unter anderem Carrantuohill, den höchsten Berg Irlands. Doch auch viele andere Berge und Küstenwege standen auf dem Plan der Gruppe. So kam es nicht selten vor, dass an einem Tag über 1000 Höhenmeter überwunden wurden. Zur Belohnung gab es dafür vom Gipfel aus atemberaubende Blicke auf Irland. Von Dana Gossens

"Die irische Landschaft war total überwältigend", schwärmte Lea von Ameln. "Bilder können das gar nicht so widerspiegeln!" Denn die Natur Irlands ist sehr vielseitig. Von Wasserfällen bis hin zu kleinen Buchten und Schafswiesen ist jede Landschaft zu bestaunen. "Es hat sehr viel Spaß bereitet. Es war die perfekte Kombination aus Sport und tollem Ausblick. Den konnten wir auch durch Beihilfe des guten Wetters genießen", erzählte Yannick Kugel.

Neben den Wanderungen gab es auch einen Sightseeing-Tag. Den nutzten die Teilnehmer, um sich Adare anzuschauen, das schönste Dorf Irlands. Danach ging es nach einem kurzen Abstecher in eine Karstlandschaft zu den Cliffs of Moher. Dort konnten die Schüler die bekanntesten und spektakulärsten Klippen Irlands bestaunen.

Jede Wanderung war für sich einzigartig. Für Darius Broekmans gab es mehrere Highlights bei der Reise. "Die Königswanderung besaß natürlich seinen Reiz, da sie den höchsten und dritthöchsten Gipfel Irlands umfasste und die Wanderwege aufgrund ihrer kleinen Breite und hohen Steigungen sehr anspruchsvoll waren." Landschaftlich hingegen bleibe für Darius Mount Brandon das Highlight. "Dort gab es eine beeindruckende Aussicht auf die unberührte und gewaltige Natur, der man als Wanderer besonders nah war."

Die Wanderreisen haben eine lange Tradition am Lise-Meitner-Gymnasium. Schon seit vielen Jahren bietet der Lehrer Ernst Smitmans solche Reisen nach Großbritannien und Irland an. Dafür treffen sich die Schüler schon anderthalb Jahre vor der Reise ein Mal im Monat. An diesen Terminen stellen sie mithilfe von Referaten in englischer Sprache die Wanderungen und andere wichtige irlandbezogene Themen vor. Den Abschluss bildete dann die einwöchige Reise nach Killarney. Dort konnten die Teilnehmer nicht nur die irische Landschaft kennenlernen, sondern auch irische Traditionen. So übte die Musiklehrerin Petra Sturm mit der Gruppe irische Volkslieder ein. Diese hörte man auch abends im Irish Pub, wo zu der Musik getanzt wurde.

"Ich denke, die Reise hat jeder hier von uns genossen", fasst Anna Roose die Gedanken der ganzen Gruppe zusammen. "Ich bin sehr froh, dass ich mitmachen durfte." Nun kann man gespannt sein, wo es das nächste Mal hingeht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Mit der Hiking-AG der Schule in das überwältigende Irland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.