| 00.00 Uhr

Geldern
Mittelalter einmal hautnah erleben

Geldern. Bereits am ersten Tag zog der "Internationale Mittelaltermarkt" über 1000 Besucher aus ganz Deutschland an. Auf Schloss Walbeck sorgten Stände und Verkleidete für eine magische Atmosphäre. Von Christoph Kellerbach

Es ist unglaublich, wie sehr der "Internationale Mittelaltermarkt" gewachsen ist. Jörg Hellwig vom Schloss Walbeck, um das die Festlichkeiten stattfinden, hat das Ganze zusammen mit Hartmut Wächter von "Event, Deko and more" geplant und erinnerte sich: "Letztes Jahr hatten wir für Ferienkinder eigentlich nur etwas ganz Kleines geplant und waren dann überrascht, wie groß die Resonanz war. Es meldeten sich ein paar Händler an und wir wollten einfach mal testen, wie das alles angenommen wurde und dann kamen schließlich hunderte von Leuten. Wir waren erst skeptisch, sind dann aber vom Erfolg überrannt worden." So entstand der nun erstmalig abgehaltene "Internationale Mittelaltermarkt", welcher am vergangenen Wochenende stattfand, aber auch am Samstag, 6. und Sonntag, den 7. August wieder seine Pforten öffnen wird.

In der lauschigen Waldlandschaft rund um das Schloss sind gut über 30 Händler und Aussteller, die von Speerspitzen und Schwertern, über handgemachte Kost für Vegetarier und Fleischfreunde bis hin zu feinen Steinmetzarbeiten alles im Angebot haben, was man sich nur denken kann. Ein großer Hingucker ist dabei, dass zahlreiche Leute ihr Können auch vor Ort demonstrieren. Ob da nun gerade feine Edelsteine zu einer Kette aufgereiht, oder Lederwaren gefertigt werden. Nicht nur zum Stöbern, sondern auch zum Staunen sollte man Zeit mitbringen.

Wer wollte, der konnte bei Uwe Flemke in die "Vornamenskunde" einsteigen und die Geheimnisse seines Namens entschlüsseln. Der in Kahl am Main Lebende verriet: "Ich habe meine Passion gefunden: Die Kunde der vorangestellten Namen zu verteilen!" Dabei ist das Nachschlagen kostenlos und wer wollte, konnte anschließend eine schöne Tafel mit der eigenen Namens-Bedeutung kaufen.

Überhaupt war der "Internationale Mittelaltermarkt" am Schloss Walbeck ein großartiger Ort, um einmal die Seele baumeln zu lassen. Es gab Musik von thematisch passenden Top-Gruppen wie zum Beispiel "Verus Viator" und den "Thekenspielern". Auch Deutschlands beliebte Tolkien-Band "Faelend" ließ sich blicken und spielte mit den anderen Musikanten.

Oftmals traten die verschiedenen Musikgruppen auch als "Walking Acts" auf und trugen ihre Klänge bis in die Wälder neben dem Schloss. Dort zwischen den Baumreihen gab es weitere Sehenswürdigkeiten. So war dort etwa ein Spielplatz mit Balance- und Wurfübungen für die kleineren Gäste eingerichtet. Was entsprechend gut angenommen wurde.

Und egal, ob groß oder klein, jeder wollte die wunderbaren Eulen und Greifvögel bestaunen. Selbst exotischere Tiere, wie einen malaysischen Waldkauz, gab es bei den Ausstellern Look und Wouter zu entdeckten.

Doch am besten konnte man in die Welt des Mittelaltermarktes eintauchen, indem man einfach mal anhielt und mit den Leuten ins Gespräch kam.

Zum Beispiel war Jakob Simon als Bettler unterwegs, mit verrußtem Gesicht und sogar einer kleinen blutigen Narbe auf der Wange."Es kam durch Zufall, dass ich mich für dieses Erscheinungsbild entschieden habe. Nach einigen Möglichkeiten dachte ich: Warum nicht als 'Bettler'? Es läuft halt nicht bei jedem alles glatt. Wer jetzt etwas Geld in meine Armenschale wirft, der darf sich als Tausch einen Glückstein mitnehmen, um ein Andenken an die gute Tat zu haben. Und das Geld, das ich sammle, das spende ich dann am Ende des Jahres denen, die es wirklich brauchen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Mittelalter einmal hautnah erleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.